Wilde Aktionen auf dem Ewald-Gelände

Gefährliche Motorrad-Stunts: Polizei bremst 18-Jährigen aus

Ein Motorradfahrer aus Oer-Erkenschwick hat mit gefährlichen Stunts auf der Zeche Ewald die Polizei auf den Plan gerufen. Seine „Kiste“ sieht der 18-Jährige wohl so schnell nicht wieder.
Die Polizei hat einen 18-jährigen Motorradfahrer aus Oer-Erkenschwick auf der Zeche Ewald aus dem Verkehr gezogen. © Sebastian Willnow (dpa/Archiv)

Die Zeche Ewald ist ein beliebtes Ausflugsziel für Tuner und „Poser“. Auch einen 18-Jährigen aus Oer-Erkenschwick zog es zu dem Brennpunkt, der der Polizei seit Jahren ein Dorn im Auge ist. Der junge Mann überspannte den Bogen mit gefährlichen Kunststücken auf zwei Rädern aber gehörig und muss nun wohl längere Zeit ohne seine „Kiste“ auskommen.

Wie die Behörde am Montag (15.11.) berichtete, hatten mehrere Zeugen am Freitag (12.11.) gegen 15 Uhr gemeldet, dass der Motorradfahrer auf der Ewaldstraße an der Zeche Ewald sein Zweirad mehrfach stark beschleunigte.

„Donuts“ hinterlassen Spuren auf der Fahrbahn

Außerdem drehte er sogenannte „Donuts“ – das sind mit hoher Drehzahl erzeugte Kreise, die Abriebspuren auf der Fahrbahn hinterlassen. Weiterhin zeigte er Stunts auf seinem Gefährt, indem er wiederholt nur auf dem Vorder- oder Hinterrad fuhr. Natürlich verstieß dies alles gegen die Straßenverkehrsordnung, sodass wenig später die Polizei am Ort des Geschehens aufkreuzte.

Nachdem die Beamten diverse Beschädigungen und Gummiabriebe an der Maschine festgestellt hatten, die die rücksichtslose Fahrweise des jungen Manns bewiesen, machten sie kurzen Prozess und ließen das Motorrad abschleppen. Den Fahrer erwartet nun, neben dem Verlust seines Gefährtes und seines Führerscheins, auch ein Strafverfahren.

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.