Bildungsprojekt „von klein auf“: Drei neue Vorhaben in Herten werden gefördert

Kinder spielen an einem Tablet ein Lernspiel.
Digitales Lernen an Kindergärten und Schulen kann von der Gelsenwasser-Stiftung gefördert werden. © picture alliance/dpa
Lesezeit

In den vergangenen elf Jahren erhielten Schulen und Kindergärten in der Region Förderungen in Höhe von insgesamt 4,67 Millionen Euro. 3382 Aktionen bewährten sich beim Bildungsprojekt bereits in der Praxis. In der zweiten Jurysitzung des Jahres 2022 wurden wieder zahlreiche Anträge aus den Partnerkommunen geprüft.

Dabei wurden 75.778 Euro für 47 Projekte bewilligt. „Auch dieses Mal waren wir vom Ideenreichtum der Antragssteller begeistert, denn trotz Corona und der damit für Schulen und Kindergärten einhergehenden Belastungen haben uns 77 Projektanträge in der 32. Jurysitzung erreicht“, sagt Geschäftsführerin Dr. Bärbel Kerkhoff.

Insgesamt 3500 Euro für Hertener Einrichtungen

In Herten erhalten drei Initiativen eine Förderzusage. 1000 Euro fließen an die Ludgerusschule. Damit sollen Kunstwerke in der Natur erschaffen werden. Sogar 2000 Euro gehen an die Rosa-Parks-Schule, wo die Schülerinnen und Schüler mithilfe dieser Finanzspritze die Welt der Insekten erforschen sollen. Auch der Antrag der Kath. Kita St. Johannes zum Thema „Ich werde Umweltagent“ kam bei der Jury gut an. Belohnung sind 500 Euro an Fördergeldern.

Förderberechtigt sind Einrichtungen des Elementarbereichs – zum Beispiel Kindergärten, Grundschulen und allgemeinbildende weiterführende Schulen bis zur Sekundarstufe I aus insgesamt 78 Kommunen im Versorgungsgebiet der Gelsenwasser-Unternehmen in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen. Jennifer Kownatzki vom Projektbüro ist für Fragen unter Tel. 0209/708-456 oder unter info@vonkleinaufbildung.de erreichbar.

Die Bewerbungsfrist für die nächste Jurysitzung endet am 28. Oktober. Anträge können online eingereicht werden: www.vonkleinaufbildung.de.