Jony Alamgir (25) ist glücklich in seinem Beruf in der Metallbranche mit einem inzwischen unbefristeten Vertrag.
Jony Alamgir (25) ist glücklich in seinem Beruf in der Metallbranche mit einem inzwischen unbefristeten Vertrag. © Privat
Integration in Herten

Jony Alamgir: Mit Fleiß, festem Willen und ohne Sonderbehandlung zum Traumjob

Nach seiner Flucht nach Herten vor sieben Jahren sprach Jony Alamgir kein Wort Deutsch. Heute arbeitet der 25-Jährige aus Bangladesch als Metallbauer in Datteln – und hat weitere große Ziele.

Herten ist seit Jahren eine multikulturelle Stadt – und wird immer bunter. Auch nach der großen Flüchtlingswelle von 2015/2016 kommen bis heute immer wieder neue Menschen aus ganz unterschiedlichen Herkunftsländern nach Herten. Sobald die Geflüchteten in einem Asylverfahren sind, ist das Haus der Kulturen ihre erste Anlaufstelle. Wir stellen einige der betreuten Menschen vor: ihre Flucht- und Integrations-Geschichte, ihre Rückschläge und Erfolge, ihre Träume und Wünsche.

Drohende Abschiebung war ein Schock

Erst der Führerschein und dann ein eigenes Auto

Über die Autorin
Redakteurin
Geboren im Münsterland, nach dem Studium privat in Haltern am See hängen geblieben und seit 30 Jahren beruflich in Recklinghausen zu Hause. Trommelt dort mit Leidenschaft für Kultur- und Bildungsthemen. Liebt aber auch alle anderen Geschichten des Lebens und erzählt gerne von Menschen: was sie bewegt, was sie ärgert, wofür sie brennen… Nach Feierabend entweder volle Pulle auf dem Spinningrad, mit angezogener Handbremse auf der Yogamatte, mit Freunden in der Natur oder in den wärmeren Gefilden der Welt unterwegs.
Zur Autorenseite

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.