Caritas-Vorstand Jan Hindrichs bei der offiziellen Eröffnung des Ladens an der Bahnhofstraße in Westerholt.
Caritas-Vorstand Jan Hindrichs bei der offiziellen Eröffnung des Ladens an der Bahnhofstraße in Westerholt. © Daniel Maiß
Eröffnung

Caritas-Laden in Herten eröffnet in schwieriger Zeit: „Traurig, dass wir so etwas brauchen“

Auch aufgrund der steigenden Anzahl von Ukraine-Flüchtlingen ist der Andrang auf Caritas-Läden deutschlandweit gestiegen. In Herten gibt es jetzt eine neue Anlaufstelle, die einzigartig ist.

Denn an der Bahnhofstraße 52 in Westerholt heißt es ab sofort „Zwei Läden in einem“. Zum einen gibt es hier im vorderen Bereich des geräumigen Ladenlokals eine Filiale des Caritas-Kinderlands, das seinen Hauptsitz an der Ewaldstraße in Herten-Süd hat. Zum anderen ist im hinteren Bereich die Tafel eingezogen, die vorher an der Geschwisterstraße beheimatet war.

Noch kann die Hertener Tafel neue Kunden aufnehmen

Neuer Laden in Süd nimmt Form an

Über den Autor
Redakteur
Tief verwurzelt im Ruhrpott: geboren in Recklinghausen, aufgewachsen in der Südstadt und seit 2014 waschechter Hertener. Seit mehr als 20 Jahren höre ich den Menschen zu - meist mit Freude, auch mit Demut und manchmal auch mit Verwunderung. Um ihnen zu helfen, um ihre Geschichte zu erzählen und manchmal auch, um ihnen den Spiegel vorzuhalten. Ich bin verheiratet, habe eine Tochter, bin leidenschaftlicher Handballer (mittlerweile passiv), Läufer (stundenlang und kilometerweit) und fußballfan-technisch “anne Castroper” daheim. Sprechen Sie mich an, ich freu mich auf Ihre Geschichte!
Zur Autorenseite
Avatar

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.