Komödie im Marler Theater

Allmächtige Banker, ohnmächtige Kunden

Einen tiefen Blick in die Seelen scheinbar allmächtiger Banker und ihrer ohnmächtigen Kunden gewährt eine Komödie mit Bianca Hein und Michael von Au am 25. Oktober im Marler Theater.
Michael von Au. © Renate Neder

Ein kleiner Mann kämpft gegen ein großes Geldinstitut, wenn am 25. Oktober ab 19.30 Uhr die Komödie „Die Liebe Geld“ im Marler Theater über die Bühne geht.

Es geht um Ebbe im Portemonnaie, das Konto im Plus, aber der Bankautomat verweigert tagelang die geforderten Geldscheine. Vor genau diesem Dilemma steht Alfred Henrich. Er will nur ein Geschenk zum Hochzeitstag machen. Seine Bankberaterin versichert ihm, dass es seinen Ersparnissen gut gehe. Sein Geld sei auf „Geschäftsreise“. Es arbeite für ihn. Auch der smarte Bankdirektor will über alles reden, nur nicht über Finanzen, dieses Thema langweilt ihn zu Tode…

Bitterböse Abrechnung mit der Finanzwelt

„Die Liebe Geld“ ermöglicht einen tiefen Blick in die Seelen allmächtiger Banker und ihrer ohnmächtigen Kunden. Dem Erfolgsautor Daniel Glattauer gelingt mit Witz, Situationskomik und vor allem einem hohen Maß an Absurdität eine bitterböse Abrechnung mit der Finanzwelt. Anders als früher angekündigt werden mit Bianca Hein und Michael von Au eine bekannte TV-Schauspielerin und ein bekannter TV-Schauspieler auf der Marler Bühne stehen.

Karten für die Vorstellung am Montag, 25. Oktober, sind im Stadtinformationsbüro i-Punkt im Einkaufszentrum Marler Stern erhältlich (montags bis freitags von 9.30 bis 18 Uhr, Telefon: 0 23 65/ 99 4310).