Josef Hovenjürgen (2.v.r.) aus Haltern am See feiert mit Kommunalministerin Ina Scharrenbach und Parteikollegen den Wahlerfolg der CDU und seinen persönlichen Wiedereinzug in den Düsseldorfer Landtag.
Josef Hovenjürgen (2.v.r.) aus Haltern am See feiert mit Kommunalministerin Ina Scharrenbach und Parteikollegen den Wahlerfolg der CDU und seinen persönlichen Wiedereinzug in den Düsseldorfer Landtag. © DPA
Landtagswahl im Kreis RE

Drei Direktmandate gehen an die SPD – doch freuen können sich auch andere Parteien

Bei den Zweitstimmen verliert die SPD an Zustimmung, während vor allem die Grünen, aber auch die CDU ihr Ergebnis von 2017 deutlich verbessern können. Sie sind im Landtag ebenfalls mit Abgeordneten vertreten.

Bei der Landtagswahl 2017 waren die Sozialdemokraten noch eindeutig stärkste Kraft im Kreis Recklinghausen. An diesem Sonntag (15. Mai) lieferten sich SPD und CDU bei den Zweitstimmen ein spannendes Kopf-Kopf-Rennen, das die CDU am Ende knapp für sich entschied.

Wahlkreise mit Gladbecker Beteiligung gehen an die SPD

Matzoll (Grüne) und Zerbin (AfD) auf der Reserveliste abgesichert

Nur Grüne und CDU können ihrer Ergebnisse kreisweit verbessern

Über den Autor
Geboren 1960 in Haltern am See, aufgewachsen in Marl und jetzt wohnhaft in Dorsten: Ein Mensch, der tief verwurzelt ist im Kreis Recklinghausen und dort auch seit mehreren Jahrzehnten seine journalistische Heimat gefunden hat. Schwerpunkte sind die Kommunal- und Regionalpolitik sowie Wirtschafts- und Verbraucherthemen.
Zur Autorenseite
Michael Wallkötter

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.