Nach den Corona-Lockerungen

Rollt jetzt die Erkältungswelle?

Die Meldungen über verschnupfte Nasen bei Erwachsenen und Atemwegserkrankungen bei Kindern nehmen zu. Wir fragten Marler Ärzte nach den Gründen dafür.
Rollt jetzt die Erkältungswelle? © Adobe Stock

Husten, Schnupfen, Heiserkeit: Während diese höchst unliebsamen Symptome noch vor gar nicht langer Zeit eine relativ ungefährliche Erkältung oder Grippe vermuten ließen, lösen sie in Corona-Zeiten schon deutlich größere Bedenken aus. Das Problem dabei: Die Symptome-Schnittmenge zwischen einfacher Erkältung, Grippe und schwerwiegender COVID-19 Erkrankung ist ziemlich groß. In allen Fällen auftreten können beispielsweise Husten, Halsschmerzen, Kurzatmigkeit, Geschmacksverlust oder Kopf- und Gliederschmerzen.

Meldungen in Marl mehren sich

Aktuell mehren sich in Marler Arztpraxen die Meldungen über Erkältungserscheinungen aller Art. „In der letzten Woche verzeichneten wir in unserer Praxis einen deutlichen Anstieg von Patienten mit diesen Beschwerden“, sagt Dr. Maya Ong auf Nachfrage. Sie ist Allgemeinmedizinerin und Vorsitzende des Vereins „Ärztenetz für Marl“. Während es im letzten Jahr so gut wie keine Erkältungs- oder Grippewelle gegeben habe, sei die Zunahme verschnupfter Nasen aktuell nicht zu übersehen.

Die Maske macht den Unterschied

Den Grund für diese Entwicklung sieht Maya Ong im Tragen beziehungsweise Nicht-Tragen von Masken. Durch den aufgesetzten Mund-Nasen-Schutz hätte sich die Ansteckungsgefahr im letzten Herbst deutlich verringert. Lockdown-Lockerungen und vermehrte Kontakte mit Menschen – bei schönem Wetter auch im Freien – würden das Schnupfenrisiko dagegen wieder erhöhen.

Vorsicht bei Symptomen

Wer Symptome aufweist, sollte jedenfalls nicht einfach so zur Arbeit gehen. In solchen Fällen rät Dr. Markus Böddeker Ungeimpften, sich einem PCR-Test zu unterziehen, um so eine Corona-Infektion auszuschließen. Und wer als Geimpfter erkrankt, sollte sich besser gleich krankschreiben lassen. „Das geht ja auch telefonisch“, so der Internist und Vorsitzende des Vereins „Marler Arzt Netz“. Übrigens: Auch das Bundesgesundheitsministerium rät Arbeitnehmern mit Erkältungssymptomen, zu Hause zu bleiben. Die Zunahme von erkälteten Patienten bestätigt jedenfalls auch Markus Böddeker.

Werden Kinder derzeit häufiger krank?

Ein zweites Phänomen in diesen Tagen sind Meldungen über immer mehr Kinder, die an Atemwegserkrankungen leiden. Mediziner vermuten dahinter den fehlenden Kontakt mit Erregern, den Kinder aufgrund der Corona-Maßnahmen zuletzt nicht hatten. Markus Böddeker: „Im Alter von drei bis sechs Jahren sind Infektionen bei Kindern eine natürliche Reaktion.“ Bleiben diese über einen längeren Zeitraum aus und wachsen Kinder weitgehend „keimfrei“ auf, könne das spätere Erkrankungen oder Allergien fördern. Dennoch rät der Internist dringend zur Corona-Impfung: „Die Impfung ist umsonst und macht alles leichter.“

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.