Die Vorsitzende des Tierschutzvereins Marl, Annegret Gellenbeck, lächelt in die Kamera. Doch auch im Tierheim sind in der Corona-Pandemie harte Zeiten angebrochen. © Patrick Köllner
Einnahmen fehlen

Tierheim Marl: Hartes Jahr für herrenlose Hunde und Kätzchen

Annegret Gellenbeck zieht für das Das Tierheim Marl an der Knappenstraße 81 nach dem zweiten Corona-Jahr Bilanz. Leider gibt es nicht nur gute Nachrichten.

Aus der Hoffnung, dass die Pandemie mit der Impfmöglichkeit vergessen ist, wurde nichts. Die Marler Tierschützer stellte das erneut vor Schwierigkeiten. So musste das Gelände an der Knappenstraße 81 zum dritten Mal für Besucher geschlossen werden. Dazu riss der Ausfall von Veranstaltungen ein Loch in die Kasse.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein SZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Redakteur
Geboren und aufgewachsen in Marl. Kennt deshalb noch Fete ohne Knete, Victoria-Kino und Panoptikum sowie auch sonst jeden Winkel der Stadt. Liebt die Vielfalt seines Berufs, geht auf Menschen zu und ist offen für ihre Geschichten. Hält sein Heimkino auf dem neuesten Stand, sammelt Filme und hört viel Musik - gerne live, laut und rockig. Mag Tiere im Allgemeinen und einen Neun-Kilo-Kater im Besonderen.
Zur Autorenseite
Avatar

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.