Corona-Lage in Oer-Erkenschwick

141 Oer-Erkenschwicker akut infiziert – Inzidenz steigt immer weiter

An dieser Stelle liefern wir Ihnen täglich die aktuellen Zahlen und Entwicklungen rund um die Corona-Pandemie in Oer-Erkenschwick.
Seit Anfang des Jahres 2020 führt die Coronapandemie auch in Oer-Erkenschwick zu zahlreichen Veränderungen. © picture alliance/dpa/AAP

14. Januar: Am Freitagmorgen meldet das Kreis-Gesundheitsamt 18 Corona-Neuinfektionen in Oer-Erkenschwick binnen 24 Stunden. Als akut infiziert und ansteckend gelten damit nun 141 Personen in der Stadt (Vortag: 134). Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt weiter an von 241,0 auf 253,7. Seit Ausbruch der Pandemie wurden in Oer-Erkenschwick 2772 positive Corona-Tests bestätigt. 84 Oer-Erkenschwicker sind an oder mit einer Coronavirus-Infektion verstorben. Keine Informationen gibt das Gesundheitsamt mehr darüber heraus, wie weit sich die Omikron-Variante des Virus in der Stimbergstadt ausgebreitet hat. Im Landesschnitt liegt sie bereits bei über 70 Prozent.

13. Januar:
Am Donnerstagmorgen meldet das Kreis-Gesundheitsamtes 17 Corona-Neuinfektionen in Oer-Erkenschwick binnen 24 Stunden. Als akut infiziert und ansteckend gelten damit nun 134 Personen in der Stadt (Vortag: 121). Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt weiter an von 203,0 auf 241,0. Seit Ausbruch der Pandemie wurden in Oer-Erkenschwick 2754 positive Corona-Tests bestätigt. 84 Oer-Erkenschwicker sind an oder mit einer Coronavirus-Infektion verstorben. Keine Informationen gibt das Gesundheitsamt mehr darüber heraus, wie weit sich die Omikron-Variante des Virus in der Stimbergstadt ausgebreitet hat. Bereits vor Weihnachten waren 20 Fälle amtlich bestätigt.

12. Januar:
Am Mittwochmorgen meldet das Kreis-Gesundheitsamtes 13 Corona-Neuinfektionen in Oer-Erkenschwick binnen 24 Stunden. Als akut infiziert und ansteckend gelten damit nun 121 Personen in der Stadt (Vortag: 120). Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt weiter an von 193,5 auf 203,0. Seit Ausbruch der Pandemie wurden in Oer-Erkenschwick 2737 positive Corona-Tests bestätigt. 84 Oer-Erkenschwicker sind an oder mit einer Coronavirus-Infektion verstorben. Keine Informationen gibt das Gesundheitsamt mehr darüber heraus, wie weit sich die Omikron-Variante des Virus in der Stimbergstadt ausgebreitet hat. Bereits vor Weihnachten waren 20 Fälle amtlich bestätigt.

11. Januar:
Am Dienstagmorgen meldet das Kreis-Gesundheitsamtes neun Corona-Neuinfektionen in Oer-Erkenschwick binnen 24 Stunden. Als akut infiziert und ansteckend gelten damit nun 120 Personen in der Stadt (Vortag: 104). Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt weiter leicht an von 190,3 auf 193,5. Seit Ausbruch der Pandemie wurden in Oer-Erkenschwick 2724 positive Corona-Tests bestätigt. 84 Oer-Erkenschwicker sind an oder mit einer Coronavirus-Infektion verstorben. Keine Informationen gibt das Gesundheitsamt mehr darüber heraus, wie weit sich die Omikron-Variante des Virus in der Stimbergstadt ausgebreitet hat. Bereits vor Weihnachten waren 20 Fälle amtlich bestätigt.

10. Januar:
Am Wochenende (8./9. Januar) haben sich nach Angaben des Kreis-Gesundheitsamtes 15 Oer-Erkenschwicker mit dem Coronavirus infiziert. Als akut infiziert und ansteckend gelten damit nun 104 Personen in der Stadt (vor dem Wochenende: 98). Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt weiter von 174,4 auf 190,3. Seit Ausbruch der Pandemie wurden in Oer-Erkenschwick 2707 positive Corona-Tests bestätigt. 84 Oer-Erkenschwicker sind an oder mit einer Coronavirus-Infektion verstorben. Keine Informationen gibt das Gesundheitsamt mehr darüber heraus, wie weit sich die Omikron-Variante des Virus in der Stimbergstadt ausgebreitet hat. Bereits vor Weihnachten waren 20 Fälle amtlich bestätigt.

7. Januar:
Am Freitagmorgen meldet das Kreis-Gesundheitsamt 14 neue Corona-Infektionen in Oer-Erkenschwick. Als akut infiziert und ansteckend gelten nun 98 Personen in der Stadt (Vortag: 88). Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt wieder und liegt bei 174,4 (Vortag: 164,9). Seit Ausbruch der Pandemie wurden in Oer-Erkenschwick 2692 positive Corona-Tests bestätigt. 84 Oer-Erkenschwicker sind an oder mit einer Coronavirus-Infektion verstorben. Keine Informationen gibt das Gesundheitsamt mehr darüber heraus, wie weit sich die Omikron-Variante des Virus in der Stimbergstadt ausgebreitet hat. Bereits vor Weihnachten waren 20 Fälle amtlich bestätigt.

6. Januar:
Am Donnerstagmorgen meldet das Kreis-Gesundheitsamt fünf neue Corona-Infektionen in Oer-Erkenschwick. Als akut infiziert und ansteckend gelten nun 88 Personen in der Stadt (Vortag: 97). Die Sieben-Tage-Inzidenz geht leicht zurück und liegt bei 164,9 (Vortag: 174,4). Seit Ausbruch der Pandemie wurden in Oer-Erkenschwick 2678 positive Corona-Tests bestätigt. 84 Oer-Erkenschwicker sind an oder mit einer Coronavirus-Infektion verstorben. Keine Informationen gibt das Gesundheitsamt mehr darüber heraus, wie weit sich die Omikron-Variante des Virus in der Stimbergstadt ausgebreitet hat. Bereits vor Weihnachten waren 20 Fälle amtlich bestätigt.

5. Januar:
Am Mittwochmorgen meldet das Kreis-Gesundheitsamt zehn neue Corona-Infektionen in Oer-Erkenschwick. Als akut infiziert und ansteckend gelten nun 97 Personen in der Stadt (Vortag: 98). Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt weiter an auf 174,4 (Vortag: 152,2). Seit Ausbruch der Pandemie wurden in Oer-Erkenschwick 2673 positive Corona-Tests bestätigt. 84 Oer-Erkenschwicker sind an oder mit einer Coronavirus-Infektion verstorben. Keine Informationen gibt das Gesundheitsamt mehr darüber heraus, wie weit sich die Omikron-Variante des Virus in der Stimbergstadt ausgebreitet hat. Bereits vor Weihnachten waren 20 Fälle amtlich bestätigt.

4. Januar:
Am Dienstagmorgen meldet das Kreis-Gesundheitsamt zehn neue Corona-Infektionen in Oer-Erkenschwick und ein weiteres Todesopfer der Pandemie, einen 74-jährigen Mann. Als akut infiziert und ansteckend gelten nun 98 Personen in der Stadt. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt weiter an auf 152,2 (Vortag: 133,2). Seit Ausbruch der Pandemie wurden in Oer-Erkenschwick 2663 positive Corona-Tests bestätigt. 84 Oer-Erkenschwicker sind an oder mit einer Coronavirus-Infektion verstorben. Keine Informationen gibt das Gesundheitsamt mehr darüber heraus, wie weit sich die Omikron-Variante des Virus in der Stimbergstadt ausgebreitet hat. Bereits vor Weihnachten waren 20 Fälle amtlich bestätigt.

3. Januar, Update:
Am Montagmorgen meldet das Kreis-Gesundheitsamt 16 neue Corona-Infektionen in Oer-Erkenschwick seit Neujahr. Als akut infiziert und ansteckend gelten nun 101 Personen in der Stadt (vor Neujahr: 147). Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt leicht an auf 133,2. Seit Ausbruch der Pandemie wurden in Oer-Erkenschwick 2653 positive Corona-Tests bestätigt. 83 Oer-Erkenschwicker sind an oder mit einer Coronavirus-Infektion verstorben. Bislang sind in der Stimbergstadt 20 Fälle einer Infektion mit der Omikron-Variante des Virus amtlich bestätigt.

31. Dezember:
Am Freitagmorgen meldet das Kreis-Gesundheitsamt elf neue Corona-Infektionen in Oer-Erkenschwick binnen 24 Stunden. Als akut infiziert und ansteckend gelten nun 147 Personen in der Stadt (Vortag: 167). Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt unverändert bei 126,9. Seit Ausbruch der Pandemie wurden in Oer-Erkenschwick 2637 positive Corona-Tests bestätigt. 83 Oer-Erkenschwicker sind an oder mit einer Coronavirus-Infektion verstorben. Bislang sind in der Stimbergstadt 20 Fälle einer Infektion mit der Omikron-Variante des Virus amtlich bestätigt.

30. Dezember:
Am Donnerstagmorgen meldet das Kreis-Gesundheitsamt acht neue Corona-Infektionen in Oer-Erkenschwick binnen 24 Stunden. Als akut infiziert und ansteckend gelten nun 167 Personen in der Stadt (Vortag: 195). Die Sieben-Tage-Inzidenz fällt damit von 152,2 auf 126,9. Seit Ausbruch der Pandemie wurden in Oer-Erkenschwick 2626 positive Corona-Tests bestätigt. 83 Oer-Erkenschwicker sind an oder mit einer Coronavirus-Infektion verstorben. Bislang sind in der Stimbergstadt 20 Fälle einer Infektion mit der Omikron-Variante des Virus amtlich bestätigt.

29. Dezember:
Am Mittwochmorgen meldet das Kreis-Gesundheitsamt zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung und drei neue Corona-Infektionen in Oer-Erkenschwick binnen 24 Stunden. Verstorben sind nach Angabe der Behörde zwei Seniorinnen: 82 und 84 Jahre alt. Als akut infiziert und ansteckend gelten nun 195 Personen in der Stadt (Vortag: 214). Die Sieben-Tage-Inzidenz fällt damit von 168,1 auf 152,2. Seit Ausbruch der Pandemie wurden in Oer-Erkenschwick 2618 positive Corona-Tests bestätigt. 83 Oer-Erkenschwicker sind an oder mit einer Coronavirus-Infektion verstorben. Bislang sind in der Stimbergstadt 20 Fälle einer Infektion mit der Omikron-Variante des Virus amtlich bestätigt.

28. Dezember:
Am Dienstagmorgen meldet das Kreis-Gesundheitsamt vier neue Corona-Infektionen in Oer-Erkenschwick binnen 24 Stunden. Als akut infiziert und ansteckend gelten nun 214 Personen in der Stadt (Vortag: 253). Die Sieben-Tage-Inzidenz fällt deutlich von 209,3 auf 168,1 und ist damit nicht mehr länger die höchste im Kreis Recklinghausen. In der Nachbarstadt Recklinghausen herrscht nun ein intensiveres Infektionsgeschehen – mit einer Inzidenz von 196,9. Seit Ausbruch der Pandemie wurden in Oer-Erkenschwick 2615 positive Corona-Tests bestätigt. 81 Oer-Erkenschwicker sind an oder mit einer Coronavirus-Infektion verstorben. Bislang sind in der Stimbergstadt 19 Fälle einer Infektion mit der Omikron-Variante des Virus amtlich bestätigt.

27. Dezember:
Über die Weihnachtsfeiertage hat das Kreis-Gesundheitsamt 25 neue Corona-Infektionen in Oer-Erkenschwick registriert. Als akut infiziert und ansteckend gelten nun 253 Personen in der Stadt. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 209,3 und ist weiterhin die höchste im Kreis Recklinghausen. Seit Ausbruch der Pandemie wurden in Oer-Erkenschwick 2611 positive Corona-Tests bestätigt. 81 Oer-Erkenschwicker sind an oder mit einer Coronavirus-Infektion verstorben. Bislang sind in der Stimbergstadt 19 Fälle einer Infektion mit der Omikron-Variante des Virus amtlich bestätigt.

23. Dezember:
Am Donnerstagmorgen meldet das Kreis-Gesundheitsamt 16 neue Corona-Infektionen in Oer-Erkenschwick binnen 24 Stunden. Als akut infiziert und ansteckend gelten nun 260 Personen in der Stadt (Vortag: 244). Die Sieben-Tage-Inzidenz fällt von 333,0 auf 307,6 – bleibt seit mehr als einer Woche aber die höchste im Kreis Recklinghausen. Seit Ausbruch der Pandemie wurden in Oer-Erkenschwick 2586 positive Corona-Tests bestätigt. 81 Oer-Erkenschwicker sind an oder mit einer Coronavirus-Infektion verstorben. Bislang sind in der Stimbergstadt 14 Fälle einer Infektion mit der Omikron-Variante des Virus amtlich bestätigt.

22. Dezember: Am Mittwochmorgen meldet das Kreis-Gesundheitsamt acht neue Corona-Infektionen in Oer-Erkenschwick binnen 24 Stunden. Als akut infiziert und ansteckend gelten nun 244 Personen in der Stadt (Vortag: 237). Die Sieben-Tage-Inzidenz fällt von 390,1 auf 333,0 – bleibt seit einer Woche aber die höchste im Kreis Recklinghausen. Seit Ausbruch der Pandemie wurden in Oer-Erkenschwick 2570 positive Corona-Tests bestätigt. 81 Oer-Erkenschwicker sind an oder mit einer Coronavirus-Infektion verstorben. Bislang sind in der Stimbergstadt zwölf Fälle einer Infektion mit der Omikron-Variante des Virus amtlich bestätigt.

21. Dezember:
Am Dienstagmorgen meldet das Kreis-Gesundheitsamt 17 neue Corona-Infektionen in Oer-Erkenschwick binnen 24 Stunden. Als akut infiziert und ansteckend gelten nun 237 Personen in der Stadt (Vortag: 227). Die Sieben-Tage-Inzidenz fällt von 421,8 auf 390,1 – bleibt seit Tagen aber die höchste im Kreis Recklinghausen. Seit Ausbruch der Pandemie wurden in Oer-Erkenschwick 2562 positive Corona-Tests bestätigt. 81 Oer-Erkenschwicker sind an oder mit einer Coronavirus-Infektion verstorben. Bislang sind in der Stimbergstadt elf Fälle einer Infektion mit der Omikron-Variante des Virus amtlich bestätigt.

20. Dezember:
Am Wochenende (18./19. Dezember) hat das Kreis-Gesundheitsamt 32 neue Corona-Infektionen in Oer-Erkenschwick registriert. Als akut infiziert und ansteckend gelten damit nun 227 Personen in der Stadt (vor dem Wochenende: 220). Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 421,8. Das ist ein neuer Rekordwert im Kreis Recklinghausen und zudem deutlich über dem Landes- und Bundesdurchschnitt. Seit Ausbruch der Pandemie wurden in Oer-Erkenschwick 2545 positive Corona-Tests bestätigt. 81 Oer-Erkenschwicker sind an oder mit einer Coronavirus-Infektion verstorben. Bislang sind in der Stimbergstadt zehn Fälle einer Infektion mit der Omikron-Variante des Virus amtlich bestätigt.

17. Dezember:
Am Freitagmorgen meldet das Kreis-Gesundheitsamt einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion für Oer-Erkenschwick. Weitere 24 Oer-Erkenschwicker wurden binnen 24 Stunden zudem positiv auf das Virus getestet. Als akut infiziert gelten damit nun 220 Personen in der Stadt (Vortag: 201). Die Sieben-Tage-Inzidenz bleibt mit 390,1 weiter knapp unter der Schwelle von 400 – der mit Abstand höchste Wert im Kreis Recklinghausen. Seit Ausbruch der Pandemie wurden in Oer-Erkenschwick 2513 positive Corona-Tests bestätigt. 81 Oer-Erkenschwicker sind an oder mit einer Coronavirus-Infektion verstorben. Bislang sind sieben Fälle einer Infektion mit der Omikron-Variante des Virus amtlich bestätigt.

16. Dezember:
Am Donnerstagmorgen meldet das Kreis-Gesundheitsamt weitere 24 Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Oer-Erkenschwick binnen 24 Stunden. Als akut infiziert gelten nun 201 Personen (Vortag: 186). Der Inzidenzwert ist von 364,7 auf 393,3 gestiegen – ein neuer Rekordwert in der vierten Corona-Welle und der höchste Wert im Kreis Recklinghausen. Seit Ausbruch der Pandemie wurden in Oer-Erkenschwick 2489 positive Corona-Tests bestätigt. 80 Oer-Erkenschwicker sind an oder mit einer Coronavirus-Infektion verstorben.

15. Dezember:
Am Mittwochmorgen meldet das Kreis-Gesundheitsamt weitere 26 Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Oer-Erkenschwick binnen 24 Stunden. Als akut infiziert gelten nun 186 Personen (Vortag: 179). Der Inzidenzwert ist von 336,2 auf 364,7 gestiegen – ein neuer Rekordwert in der vierten Corona-Welle und der höchste Wert im Kreis Recklinghausen. Seit Ausbruch der Pandemie wurden in Oer-Erkenschwick 2465 positive Corona-Tests bestätigt. 80 Oer-Erkenschwicker sind an oder mit einer Coronavirus-Infektion verstorben.

14. Dezember:
Am Dienstagmorgen meldet das Kreis-Gesundheitsamt 27 Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Oer-Erkenschwick binnen 24 Stunden. Zwei weitere Oer-Erkenschwicker sind im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben. Als akut infiziert gelten nun 179 Personen (Vortag: 167). Der Inzidenzwert ist von 291,8 auf 336,2 gestiegen – ein neuer Rekordwert in der vierten Corona-Welle und neben Gladbeck der höchste Wert im Kreis Recklinghausen. Seit Ausbruch der Pandemie wurden in Oer-Erkenschwick 2439 positive Corona-Tests bestätigt. 80 Oer-Erkenschwicker sind an oder mit einer Coronavirus-Infektion verstorben.

13. Dezember:
Über das Wochenende meldet das Kreis-Gesundheitsamt insgesamt 22 Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Oer-Erkenschwick. 27 zuvor positiv getestete Personen gelten wieder als gesundet. Die Zahl der aktuell registrierten Coronafälle beträgt 167 (vor dem Wochenende: 172). Der Inzidenzwert ist von 269,6 auf 291,8 gestiegen. Seit Ausbruch der Pandemie wurden in Oer-Erkenschwick 2412 Menschen positiv auf Corona getestet, 2167 von ihnen gelten wieder als gesund, 78 von ihnen sind verstorben.

10. Dezember:
Das Kreis-Gesundheitsamt meldet heute 25 Neuinfektionen mit dem Coronavirus sowie acht Personen, die wieder als gesundet gelten. Als akut infiziert sind derzeit 172 Bürger registriert, am Vortag waren es 155. Die Inzidenz steigt erneut – von 250,5 auf 269,6. Seit Ausbruch der Pandemie wurden in Oer-Erkenschwick 2390 Menschen positiv auf Corona getestet, 2140 von ihnen gelten wieder als gesund, 78 von ihnen sind verstorben.

9. Dezember:
Das Kreisgesundheitsamt meldet am Donnerstagmorgen (9.12.) 15 neue Corona-Infektionen in Oer-Erkenschwick binnen der letzten 24 Stunden. 155 Oer-Erkenschwicker gelten damit als akut infiziert und ansteckend (Vortag: 149). Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt erstmals in der vierten Welle auf über 250, nämlich auf den neuen Rekordwert von 250,5 (Vortag: 234,7). Seit Ausbruch der Pandemie wurden in Oer-Erkenschwick insgesamt 2365 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. 78 Oer-Erkenschwicker Bürger sind im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstorben.

8. Dezember:
Das Kreisgesundheitsamt meldet am Mittwochmorgen 17 neue Corona-Infektionen in Oer-Erkenschwick binnen der letzten 24 Stunden. 149 Oer-Erkenschwicker gelten damit als akut infiziert und ansteckend (Vortag: 145). Die Sieben-Tage-Inzidenz bleibt bei 234,7. Seit Ausbruch der Pandemie wurden in Oer-Erkenschwick insgesamt 2350 Personen positiv auf das Coronavirus getestet, 2123 von ihnen gelten als wieder genesen, 78 Oer-Erkenschwicker Bürger sind im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstorben.

7. Dezember:
Das Kreisgesundheitsamt meldet am Dienstagmorgen 13 neue Corona-Infektionen in Oer-Erkenschwick binnen der letzten 24 Stunden. 145 Oer-Erkenschwicker gelten damit als akut infiziert und ansteckend (Vortag: 139). Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 234,7 (Vortag: 212,5). Seit Ausbruch der Pandemie wurden in Oer-Erkenschwick insgesamt 2333 Personen positiv auf das Coronavirus getestet, 2110 von ihnen gelten als wieder genesen, 78 Oer-Erkenschwicker Bürger sind im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstorben.

6. Dezember:
Einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung meldet das Kreisgesundheitsamt am Montagmorgen: Eine 94-jährige Oer-Erkenschwickerin ist am Wochenende verstorben. Außerdem habe das Amt sechs neue Corona-Infektionen in Oer-Erkenschwick binnen der letzten 24 Stunden registriert. 139 Oer-Erkenschwicker gelten damit wie am vergangenen Freitag als akut infiziert und ansteckend. Die Sieben-Tage-Inzidenz geht leicht zurück auf 212,5. Seit Ausbruch der Pandemie wurden in Oer-Erkenschwick insgesamt 2320 Personen positiv auf das Coronavirus getestet, 2103 von ihnen gelten als wieder genesen, 78 Oer-Erkenschwicker Bürger sind im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstorben.

3. Dezember:
Die Corona-Lage in der Stimbergstadt hat sich am Freitag dramatisch verschlechtert. Zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung meldet das Kreisgesundheitsamt am Freitagmorgen. Eine 86-jährige und eine 90-jährige Frau sind verstorben. Außerdem habe das Amt 19 neue Corona-Infektionen in Oer-Erkenschwick binnen der letzten 24 Stunden registriert. 139 Oer-Erkenschwicker gelten damit als akut infiziert und ansteckend (Vortag: 125). Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt deutlich auf einen neuen Rekordwert – von 203,0 auf nun 241,0. Seit Ausbruch der Pandemie wurden in Oer-Erkenschwick insgesamt 2305 Personen positiv auf das Coronavirus getestet, 2089 von ihnen gelten als wieder genesen, 77 Oer-Erkenschwicker Bürger sind im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstorben.

2. Dezember:
Am Donnerstagmorgen meldet das Kreisgesundheitsamt zehn neue Corona-Infektionen in Oer-Erkenschwick binnen der letzten 24 Stunden. 125 Oer-Erkenschwicker gelten damit als akut infiziert und ansteckend (Vortag: 116). Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt leicht von 215,7 auf nun 203,0. Seit Ausbruch der Pandemie wurden in Oer-Erkenschwick insgesamt 2286 Personen positiv auf das Coronavirus getestet, 2086 von ihnen gelten als wieder genesen, 75 Oer-Erkenschwicker Bürger sind im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstorben.

1. Dezember:
Am Mittwochmorgen meldet das Kreisgesundheitsamt 17 neue Corona-Infektionen in Oer-Erkenschwick binnen der letzten 24 Stunden. 116 Oer-Erkenschwicker gelten damit als akut infiziert und ansteckend (Vortag: 106). Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt weiter an von 203,0 auf nun 215,7. Seit Ausbruch der Pandemie wurden in Oer-Erkenschwick insgesamt 2276 Personen positiv auf das Coronavirus getestet, 2085 von ihnen gelten als wieder genesen, 75 Oer-Erkenschwicker Bürger sind im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstorben.

30. November:
Am Dienstagmorgen meldet das Kreisgesundheitsamt sechs neue Corona-Infektionen in Oer-Erkenschwick binnen der letzten 24 Stunden. 106 Oer-Erkenschwicker gelten damit als akut infiziert und ansteckend (Vortag: 103). Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt weiter leicht an von 196,6 auf nun 203,0. Seit Ausbruch der Pandemie wurden in Oer-Erkenschwick insgesamt 2259 Personen positiv auf das Coronavirus getestet, 2078 von ihnen gelten als wieder genesen, 75 Oer-Erkenschwicker Bürger sind im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstorben.

29. November:
Über das Wochenende wurden beim Kreis-Gesundheitsamt 24 Neuinfektionen mit dem Coronavirus registriert. Elf weitere Personen gelten wieder als gesundet. Damit steigt die Zahl der aktuellen Coronafälle von 90 vor dem Wochenende auf jetzt 103. Der Inzidenzwert klettert weiter – von 171,3 auf 196,6. Seit Ausbruch der Pandemie wurden in Oer-Erkenschwick 2253 Personen positiv auf Corona getestet, 2075 von ihnen gelten wieder als gesundet, 75 von ihnen sind verstorben.

26. November:
Die Zahl der aktuellen Coronafälle in Oer-Erkenschwick steigt von 89 auf 90. Das Kreis-Gesundheitsamt meldet sieben Neuinfektionen mit dem Coronavirus sowie sechs weitere Personen, die wieder als gesundet gelten. Die Inzidenz liegt unverändert bei 171,3. Seit Ausbruch der Pandemie wurden in Oer-Erkenschwick 2229 Personen positiv auf Corona getestet, 2064 von ihnen gelten wieder als gesundet, 75 von ihnen sind verstorben.

25. November:
14 Neuinfektionen meldet das Kreis-Gesundheitsamt für Oer-Erkenschwick. Fünf weitere Personen gelten wieder als gesundet. Damit steigt die Zahl der aktuellen Coronafälle in Oer-Erkenschwick von 80 auf 89. Auch die Inzidenz steigt wieder – von 136,4 auf 171,3. Seit Ausbruch der Pandemie wurden in Oer-Erkenschwick 2222 Personen positiv auf Corona getestet, 2058 von ihnen gelten wieder als gesundet, 75 von ihnen sind verstorben.

24. November:
Das Gesundheitsamt meldet heute 13 Neuinfektionen sowie zwölf weitere Personen, die wieder als gesundet gelten. Damit steigt die Zahl der aktuellen Coronafälle von 79 auf 80. Die Inzidenz steigt von 117,3 auf 136,4. Seit Ausbruch der Pandemie wurden in Oer-Erkenschwick 2208 Personen positiv auf Corona getestet, 2053 von ihnen gelten wieder als gesundet, 75 von ihnen sind verstorben.

23. November:
Das Gesundheitsamt meldet heute vier Neuinfektionen sowie zehn weitere Personen, die wieder als gesundet gelten. Damit sinkt die Zahl der aktuellen Coronafälle von 85 auf 79. Die Inzidenz steigt von 111,0 auf 117,3. Seit Ausbruch der Pandemie wurden in Oer-Erkenschwick 2195 Personen positiv auf Corona getestet, 2041 von ihnen gelten wieder als gesundet, 75 von ihnen sind verstorben.

22. November:
Nach dem Wochenende meldet das Kreis-Gesundheitsamt 16 Neuinfektionen sowie 14 Personen, die wieder als gesundet gelten. Damit steigt die Zahl der aktuell Infizierten von 83 auf 85, und die Inzidenz von 98,3 auf 111,0. Seit Ausbruch der Pandemie wurden in Oer-Erkenschwick 2191 Personen positiv auf Corona getestet, 2031 von ihnen gelten wieder als gesundet, 75 von ihnen sind verstorben.

19. November:
Das Kreis-Gesundheitsamt meldet heute sieben Neuinfektionen mit dem Coronavirus sowie 20 Personen, die wieder als gesundet gelten. Damit sinkt die Zahl der aktuellen Coronafälle in Oer-Erkenschwick von 96 auf 83. Die Inzidenz klettert von 95,1 auf 98,3. Seit Ausbruch der Pandemie wurden in Oer-Erkenschwick 2175 Personen positiv auf Corona getestet, 2017 von ihnen gelten wieder als gesundet, 75 von ihnen sind verstorben. Die nächsten aktuellen ZAhlen gibt es am Montag.

18. November:
Drei weitere Menschen aus Oer-Erkenschwick haben sich laut Kreisgesundheitsamt (Stand Donnerstag 18.11.) mit dem Coronavirus infiziert (insgesamt seit Ausbruch der Pandemie 2.168). Insgesamt gelten 1.997 Menschen aus Oer-Erkenschwick als wieder genesen. 96 Bürger sind aktuell an Covid-19 erkrankt. Der Inzidenzwert liegt bei 95,1. Kreisweit liegt die Inzidenz bei 148,3.

17. November:
Am heutigen Mittwoch werden keine aktuellen Corona-Zahlen veröffentlicht. Das teilte am Morgen Svenja Küchmeister, Sprecherin des Kreises RE, mit. Es gebe technische Probleme, und deswegen sei es nicht möglich, die aktuellen Zahlen zu Infektionen und Inzidenzen zu liefern. Die Probleme würden bereits bearbeitet, die nächsten Zahlen gebe es aber erst morgen.

16. November:
Das Kreis-Gesundheitsamt meldet heute zwei Neu-Infektionen mit dem Coronavirus. Drei weitere Personen gelten wieder als gesund. Damit sinkt die Zahl der aktuellen Coronafälle von 109 auf 108. Die Inzidenz liegt unverändert bei 149,1. Seit Ausbruch der Pandemie wurden in Oer-Erkenschwick 2158 positiv auf Corona getestet, 1975 von ihnen gelten wieder als gesundet, 75 von ihnen sind verstorben.

15. November:
Nach dem Wochenende gibt es einen weiteren Todesfall in Oer-Erkenschwick. Ein 89-jähriger Mann aus Oer-Erkenschwick ist im Zusammenhang mit Corona verstorben. Insgesamt zwölf Neuinfektionen wurden über das Wochenende vom Kreis-Gesundheitsamt registriert. Drei weitere Personen gelten wieder als gesundet. Aktuell als mit Corona infiziert sind 109 Bürger registriert. Der Inzidenzwert ist von 187,1 auf 149,1 gesunken. Seit Ausbruch der Pandemie wurden in Oer-Erkenschwick 2156 positiv auf Corona getestet, 1972 von ihnen gelten wieder als gesundet, 75 von ihnen sind verstorben.

12. November:
Erneut hat das Gesundheitsamt sechs Neuinfektionen für Oer-Erkenschwick gemeldet (gesamt seit Pandemieausbruch 2.144). Sieben Bürger gelten als wieder gesundet (1.969). 101 sind noch an Covid-19 erkrankt. Der Inzidenzwert sinkt leicht auf 187,1. Die nächsten Coronazahlen gibt es erst wieder am Montag.


11. November:
14 Neuinfektionen und nur ein wieder gesundeter Bürger, das ist die Coronalage am Donnerstag in Oer-Erkenschwick. Erstmals meldet das Gesundheitsamt eine dreistellige Zahl (102) an Coronakranken in der Stadt. Aber der Inzidenzwert ist auf 190,3 gesunken.

10. November: 13 weitere Menschen aus Oer-Erkenschwick haben sich Stand Mittwoch mit dem Coronavirus angesteckt (gesamt 2.124). 14 gelten wieder als gesundet (1.961). 89 Bürger sind an Covid-19 erkrankt. Der Inzidenzwert steigt auf 199,8 und ist hinter Datteln der zweithöchste im Kreis.

9. November:
Zwei Neuinfektionen mit dem Coronavirus meldet das Gesundheitsamt am Dienstag. Dagegen gelten elf Bürger wieder als gesundet. Der Inzidenzwert verharrt bei 164,9. Im Moment sind 82 Oer-Erkenschwicker an Covid-19 erkrankt. Und so ist die Lage im gesamten Kreisgebiet.


8. November: 24 Menschen aus Oer-Erkenschwick haben sich übers Wochenende nachweislich mit dem Coronavirus infiziert (gesamt 2.109). Drei gelten als wieder gesundet (1.944). 91 sind aktuell an Covid-19 erkrankt. Ein weiterer Bürger, ein 81-jähriger Mann, ist verstorben. Er ist das 74. Todesopfer im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie. Der Inzidenzwert ist auf 164,9 angestiegen und damit der zweithöchste im Kreis. Und so ist die Lage in Nordrhein-Westfalen.

5. November: Am Freitag hat das Gesundheitsamt sieben weitere Coronainfektionen in Oer-Erkenschwick registriert (gesamt 2.085). Acht Bürger gelten als wieder gesundet. 71 sind noch an Covid-19 erkrankt. Der Inzidenzwert steigt auf 117,3. Die nächsten Coronazahlen gibt es erst wieder am Montag.

4. November: Gleich 17 Neuinfektionen mit dem Coronavirus (gesamt seit Pandemieausbruch: 2.078) meldet das Gesundheitsamt am Donnerstag für Oer-Erkenschwick. Sechs Bürger gelten als wieder gesundet (1.933). Derzeit sind 72 Personen aus Oer-Erkenschwick coronakrank. Die Inzidenz steigt auf 104,7. Und so ist die Lage im gesamten Kreisgebiet.


3. November: Ein 89-jähriger Mann aus Oer-Erkenschwick ist im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie verstorben. Er ist das 73. Todesopfer seit Pandemieausbruch. Zudem meldet das Gesundheitsamt am Mittwoch zwei Neuinfektionen und zehn wieder Gesundete. Die Inzidenz sinkt auf 76,1.

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.