Caritas-Bildungszentrum

16 Abschlusszeugnisse und eine gute Nachricht aus Oer-Erkenschwick

Die Freude ist groß bei den 16 Absolventen der Altenpflegeausbildung am Caritas-Bildungszentrum. Sie haben nicht nur ihre Prüfung bestanden, sondern noch einen weiteren Grund zum Jubeln.
Auf einen Blick: Die erfolgreichen Absolventen der Altenpflege-Ausbildung am Caritas-Bildungszentrum für Pflege und Gesundheit mit ihrer Kursleiterin Claudia Schimankowitz (3.v.l.). © Jörg Müller

Ausgebildete Fachkräfte im Bereich der Altenpflege werden gesucht. Davon profitieren auch die 16 Frauen und Männer, die am Donnerstag (30.9.) ihre Ausbildung zum examinierten Altenpfleger nach dreijähriger Lehrzeit erfolgreich beendet haben. Aus der Hand von Schulleiter Dominik Schuld und ihrer Ausbildungsleiterin Claudia Schimankowitz bekamen sie in der Christus-König-Kirche ihre Abschlusszeugnisse überreicht. Und das verbunden mit der tollen Nachricht: Alle Absolventen haben bereits einen Arbeitsvertrag in der Tasche.

Zwei Männer und 14 Frauen bestehen die Prüfung

Einer von ihnen ist der 38-jährige Benjamin Walrab aus Oer-Erkenschwick. Er hatte nach dem Fachabitur ein Jahrespraktikum in der Altenpflege absolviert. „Da wurde mir schnell klar, dass das genau der richtige Beruf für mich ist“, sagt Walrab. Danach arbeitete er einige Jahre als Hilfskraft, bevor er sich jetzt zur dreijährigen Ausbildung entschloss und erfolgreich absolvierte. Benjamin Walrab und der Castrop-Rauxeler Felix Schankweiler waren die einzigen Männer in der Altenpflegeklasse.

Neben ihnen haben 14 Frauen das Examens-Zeugnis überreicht bekommen. Das sind aus Oer-Erkenschwick Natalie Neuendorf, Jessica Paetsch, Natascha Seemann und Tina Wojciechowski, aus Datteln Cheyenne-Maria Jakob und Leonie Schwarzländer, aus Marl Pia Caspari und Lea Marie Grothklaus, aus Recklinghausen Jasmina Sett und Silke Wendland sowie Pinar Alakali aus Herten, Ilknur Acikgöz aus Castrop-Rauxel, Irina Hirsch aus Lünen und Tatyana Orza aus Gelsenkirchen.

Kurs ist in Oer-Erkenschwick mit 28 Teilnehmern gestartet

Dass die Ausbildung im Caritas-Bildungszentrum durchaus anspruchsvoll ist, zeigt sich auch an der Tatsache, dass der jetzt beendete Ausbildungskurs zum examinierten Altenpfleger vor drei Jahren mit insgesamt 28 Teilnehmern begonnen hat. Zwölf von ihnen sind zwischenzeitlich abgesprungen oder haben die Examensprüfung nicht bestanden. „Die haben die Sachen offenbar etwas zu leicht genommen“, sagt Kursleiterin Claudia Schimankowitz.

Die Ausbildung zum Altenpfleger ist durchaus komplex. Während der dreijährigen Ausbildung wurden den frischgebackenen Absolventen Kenntnisse insbesondere in der Pflege, aber auch in den Bereichen Krankheits- und Gesundheitslehre, Arbeitsmittelkunde und auch rechtliche Grundlagen der Arbeit vermittelt. „Das geht es beispielsweise um konkrete Fragestellungen, welche Tätigkeit, Hilfestellung oder Pflegeleistung ein Altenpfleger am Patienten überhaupt durchführen darf“, weiß Benjamin Walrab zu berichten.

„Arbeit mit älteren Menschen liegt mir besonders“

Zu den neuen examinierten Altenpflegern gehört nun auch Natalie Neuendorf aus Oer-Erkenschwick. Die 21-Jährige hatte sich zunächst für eine Ausbildung zur Krankenschwester in einem Krankenhaus entschieden. „Aber bei der Arbeit dort habe ich schnell gemerkt, dass mir der Umgang speziell mit älteren Menschen besonders liegt. Da habe ich mich dann zur Ausbildung zur Altenpflegerin entschieden“, erzählt Natalie Neuendorf. Mutter Katja hat übrigens denselben Beruf. Hier fällt also der Apfel nicht weit vom Stamm.

Ausbildungskurse reihen sich in Oer-Erkenschwick aneinander

Dominic Schulz, der das Caritas-Bildungszentrum an der Klein-Erkenschwicker-Straße in Oer-Erkenschwick seit Februar leitet, zeigt sich am Rande der Zeugnisübergabe zufrieden mit den von den Absolventen gezeigten Leistungen. Am Freitag (1.10.) beginnt übrigens schon der nächste Ausbildungsjahrgang seine Lehre.

Ausbildung an acht Standorten

  • Das Caritas-Bildungszentrum für Pflege und Gesundheit in Oer-Erkenschwick gehört zum Caritas-Bildungswerk mit Sitz in Ahaus. Es versteht sich als modernes Dienstleistungsunternehmen im Bereich der Gesundheits- und Sozialwirtschaft. Zu seinen Arbeitsfeldern zählen die Pflegeausbildung, die Fort- und Weiterbildung für Fach- und Führungskräfte der Pflege, Sozialarbeit, Hauswirtschaft und verwandte Berufe sowie arbeitsmarktpolitische Maßnahmen.
  • An acht Standorten werden in den staatlich anerkannten Pflegeschulen und dem Fachseminar für Familienpflege der Fachkraftnachwuchs sowie qualifizierte Altenpflegehelfer im westlichen Münsterland und im nördlichen Ruhrgebiet ausgebildet.
  • Das Bildungszentrum in Oer-Erkenschwick befindet sich an der Klein-Erkenschwicker-Straße 136 und ist unter der Rufnummer 02368/9694611 zu erreichen.

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.