Bergmannsverein „Glück Auf“

Bergleute setzen auf Traditionen – Terheyden bleibt Vorsitzender

Beim Bergmannsverein „Glück Auf“ setzt man auf Traditionen. Und das gilt auch für die Wahl des Vorsitzenden: Klaus Terheyden wurde bei der Jahreshauptversammlung im Amt bestätigt.
Auch beim Bergmannsverein galten bei der Jahreshauptversammlung die 3G-Regeln, damit auch der Vorstand nebeneinander sitzen konnte. Klaus Terheyden (2.v.r.) bleibt Vorsitzender, Ferdinand Struck zweiter Kassierer (l.) - hier mit den Vorstandsmitgliedern Mirko Nowak und Benjamin Kaspereit. © Regine Klein

Der Bergmannsverein „Glück Auf“ hat sich zum Ziel gesetzt, die Tradition des Bergbaus und die mit der Tradition der Bergleute verbundenen Werte auch für die Zukunft zu wahren. „Die Corona-Pandemie hat uns bereits im letzten Jahr dazu gezwungen, diese Tradition zu brechen und unsere Vereinsarbeit nahezu einzustellen“, erzählt der Vorsitzende Klaus Terheyden, der sich bei der Jahreshauptversammlung im Knappensaal des Bergbaumuseums bei den „hoch motivierten Vorstandskameraden“ bedankte, die trotz aller Coronawidrigkeiten weiter für den Verein gearbeitet haben.

Viele geplante Veranstaltungen wieder abgesagt

Auch in diesem Jahr mussten Veranstaltungen wie der Mitgliederausflug, der Geburtstags- und Jubilar-Empfang oder den Tag des Bergmanns abgesagt werden. „Bei diesen schmerzhaften Entscheidungen stand für uns immer die Verantwortung für die Gesundheit unserer Mitglieder im Vordergrund“, sagt Terheyden. Und gab zu bedenken, dass alle Veranstaltungen, die schließlich doch abgesagt werden mussten, bis ins Detail geplant waren.

Die Mitgliederentwicklung ist für die Bergmänner ein wichtiges Thema, „um uns dauerhaft für die Zukunft aufzustellen“, sagt Terheyden. Aber nicht nur erwachsene Mitglieder sollen geworben werden. Für Kinder wurden extra die „Knappenkids“ gegründet.

Bergleute wählen Vorstand

Bei der Jahreshauptversammlung standen aber auch Wahlen auf dem Programm. Klaus Terheyden wurde einstimmig im Amt des Vorsitzenden bestätigt. Ferdinand Struck ist zweiter Kassierer, Thomas Lippert Schriftführer. Als Revisoren gewählt wurden Andreas Ostdorf, Dieter Trapp und Michael Roche. Als Beisitzer fungieren Lothar Briks, Friedrich Buresch, Marc Andre Kleine, Ralf König, Heinz Lösbrock, Frank Schroer, Norbert Vollerthun, Torben Wyink und Erwin Lakomy.

Sollte es die Corona-Pandemie möglich machen, plant der Bergmannsverein „Glück Auf“ in diesem Jahr noch einige Veranstaltungen.

Die Bergleute werden sich am 14. November um 10.30 Uhr an der Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag am Ehrenmal am Stadion beteiligen. Für den 28. November ist um 9.30 Uhr eine Barbarafeier mit der KAB in der Kirche Christus König geplant. Gemeinsam mit dem Bergbau- und Geschichtsverein,

der IG BCE-Ortsgruppe, dem Förderverein Ewald-Fortsetzung Schacht 3 sowie der Grubenwehr des ehemaligen Bergwerk Haard findet am 3. Dezember ab 17 Uhr eine Barbarafeier im Knappensaal des Museums des Bergbau- und

Geschichtsvereins statt. Eine Nikolausfeier ist dann für den 11. Dezember ab 16 Uhr geplant.

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt