Demonstration und Fotowettbewerb

„BIEF“ macht mobil – das will die Bürgerinitiative in Oer-Erkenschwick

Die Bürgerinitiative Ewald-Fortsetzung, die sich für den Natur-Erhalt auf der Zechenbrache in Oer-Erkenschwick einsetzt, lässt nicht locker. Nun lobt „BIEF“ einen Fotowettbewerb aus.
Aus der ehemaligen Bergehalde des früheren Steinkohlebergwerks in Oer-Erkenschwick ist eine wundervolle Naturlandschaft geworden. Die wollen die Mitglieder der Bürgerinitiative erhalten. © privat

Die Bürgerinitiative Ewald-Fortsetzung (BIEF), die sich für den Natur-Erhalt auf der Zechenbrache in Oer-Erkenschwick einsetzt, lässt nicht locker. Jetzt loben die Aktivisten einen Fotowettbewerb aus. „Wir wollen die Schönheit des Geländes, auf dem tagtäglich sehr viele Bürger spazieren gehen mit diesem Wettbewerb dokumentieren. Und weil jeder Mensch die Natur auf dem Areal aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachtet, erhoffen wir uns viele interessante und schöne Motive“, erklärt BIEF-Initiator Björn Kurzke (43).

Tomaten aus Oer-Erkenschwick für die Region

Wie berichtet will die Essener Fakt AG auf dem ehemaligen Zechengelände in riesigen Gewächshäusern Tomaten züchten, um so regionale Produkte beispielsweise für Discounter auf kurzen Wegen anbieten zu können. Dabei sollen auch Arbeitsplätze im Niedrig-Qualifikations-Sektor geschaffen werden, was von der Stadt und auch bislang von einer Mehrheit im Stadtrat befürwortet wird.

„Der falsche Ort für ein solches Projekt“

„Wir sind nicht gegen Tomaten und auch nicht gegen Arbeitsplätze, aber die Zechenbrache mit ihrer wundervollen Natur ist als citynahes Erholungsgebiet schlichtweg der falsche Ort für ein solches Projekt“, sagt Björn Kurzke. Zudem sei es völlig überdimensioniert. „Zoomen sie mal im Internet über Nordrhein-Westfalen. Da wird ihnen aus der virtuellen Luft in Gelsenkirchen auch aus großer Höhe sofort die Schalke Arena ins Auge fallen. Und die in Oer-Erkenschwick geplanten Gewächshäuser sind noch viel größer“, erklärt Björn Kurzke seine und die Vorbehalte seiner rund 70 Mitstreiter.

Wettbewerb in Oer-Erkenschwick trägt den Namen „BIEF Beauty“

Der jetzt startende Fotowettbewerb trägt den Namen „BIEF Beauty“. Über die Teilnahmebedingungen informiert die Initiative auf ihrer Homepage im Internet. Der Wettbewerb endet am 31. Juli. Danach wählt eine dreiköpfige Jury die drei besten Fotos aus. Es winken Geldpreise für die drei Sieger. Unter allen verbleibenden Teilnehmern wird ein Trostpreis verlost.

Diesen Weg wollen die Demonstranten am Samstag, 26. Juni, ab 14 Uhr vom Rathaus in Oer-Erkenschwick auf die Halde nehmen. © privat © privat

Bürgerinitiative ruft zur Demonstration in Oer-Erkenschwick auf

Und die Bürgerinitiative ruft zu einer Demonstration gegen die Gewächshaus-Pläne auf. Die Teilnehmer treffen sich dazu am Samstag, 26. Juni, um 14 Uhr vor dem Rathaus in Oer-Erkenschwick. Dann ziehen die Demonstranten über die Ludwig-, die Stimberg- und die Von-Waldthausen-Straße zur Klein-Erkenschwicker Straße, von wo aus dann die Halde bestiegen wird. „Für uns sind bei diesem Gewächshaus-Projekt einfach noch zu viele Fragen offen. Es ist wirklich nicht nachvollziehbar, dass viele Fraktionen im Stadtrat einfach so auf dieses Projekt anspringen“, sagt Björn Kurzke.

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt