Björn Tensmann hockt auf einem Erdbeerfeld in Oer-Erkenschwick.
Björn Tensmann vom gleichnamigen Gartenbaubetrieb hält die Erdbeeren auf dem Acker an der Holtgarde stets im Blick. Geerntet wird nur, was an einem Tag auch verkauft werden kann. © Regine Klein
Preise auf Tiefstniveau

Drama um Erdbeeren: 2,50 Euro für 500 Gramm sind bei Tensmann die Schmerzgrenze

Dass Bauern ihre Erdbeerernte vernichten, schlägt hohe Wellen. In der Gärtnerei Tensmann werden die Früchte angebaut – in Oer-Erkenschwick und Datteln verkauft. Bahnt sich auch hier die Katastrophe an?

„Es ist eine Katastrophe“, meint Ferdinand Tensmann, während er über das Gelände seines Oer-Erkenschwicker Gartenbau-Unternehmens an der Holtgarde schlendert. Die Katastrophe dieses Jahres wächst ein paar Meter weiter auf rund einem Hektar Land: Erdbeeren. Der Fall hat bundesweit für Aufsehen gesorgt: Ein Landwirt aus dem Münsterland hat seine Erdbeerernte lieber vernichtet, als sie für niedrige Preise an die Einzelhandelsketten zu verkaufen. Muss der Tensmann-Betrieb in Oer-Erkenschwick, der durch einen Verkaufsstand auf dem Wochenmarkt auch Dattelnern bekannt ist, genauso verfahren?

Erdbeeren von Tensmann gibt es für 2,50 Euro in Oer-Erkenschwick

Auch die Fixkosten steigen

Auch Blumenpreise brechen ein

Über die Autorin
Redakteurin
Ein Kind des Ruhrgebiets, stets interessiert an der Geschichte und den Geschichten ihrer Heimatregion. Das Schönste im Alltag im Lokalen? Die vielen Begegnungen mit interessanten Menschen - mal überraschend, mal berührend. Wenn nicht im Dienst, dann gerne in ein Buch vertieft oder in Natur und Museen unterwegs.
Zur Autorenseite

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.