Während Stefan Frackowiak (l.) vom Nabu Ostvest die Meisenkästen parat hält, zeigt Landwirt Josef Heine die Niströhre, in die die Käuze einziehen sollen. © Regine Klein
Nabu Ostvest

Kauz guckt in die Röhre – Bauer Heine setzt sich für Wildtiere in Oer-Erkenschwick ein

Artenschutz und Landwirtschaft passen nicht zusammen? Von wegen: Bauer Josef Heine aus Oer-Erkenschwick geht zusammen mit dem Naturschutzbund Ostvest mit bestem Beispiel voran.

Als Landwirt Josef Heine eines Tages einen gefiederten Untermieter bei sich entdeckte, staunte er nicht schlecht. Ein Steinkauz hatte es sich in der großen Halle auf dem landwirtschaftlichen Hof an der Hinsbergstraße in Oer-Erkenschwick gemütlich gemacht. Tagein, tagaus konnte der Landwirt den Kauz beobachten, wie er ein- und ausflog, bis er zum Vogelretter werden musste.

Kauz verirrt sich in Korntrocknung

Nabu steht mit Rat und Tat zur Seite

Artenschutz liegt dem Landwirt am Herzen

Über die Autorin
Redakteurin
Ein Kind des Ruhrgebiets, stets interessiert an der Geschichte und den Geschichten ihrer Heimatregion. Das Schönste im Alltag im Lokalen? Die vielen Begegnungen mit interessanten Menschen - mal überraschend, mal berührend. Wenn nicht im Dienst, dann gerne in ein Buch vertieft oder in Natur und Museen unterwegs.
Zur Autorenseite
Regine Klein

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt