Pandemie-Lage

Ein weiterer Corona-Todesfall in Oer-Erkenschwick – doch die Inzidenz sinkt

Der Kreis Recklinghausen hat die aktuellen Infektionszahlen veröffentlicht und meldet mehrere Corona-Tote. Einer der Verstorbenen kam aus Oer-Erkenschwick.
Ein Corona-Test.
Hier wird auf Corona getestet. © Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Ein 90-jähriger Mann aus Oer-Erkenschwick ist im Zusammenhang mit dem Corona-Virus verstorben. Die Zahl der Corona-Toten aus Oer-Erkenschwick steigt damit auf 99. Das meldete der Kreis Recklinghausen am Freitag (27.5.). Insgesamt gibt es acht neue Todesfälle im Kreis. Bei den weiteren sieben handelt es sich um Männer und Frauen aus Dorsten, Gladbeck, Haltern am See und Recklinghausen. Sie waren zwischen 66 und 93 Jahren alt.

Freitags veröffentlicht der Kreis außerdem die aktuellen Zahlen zur Entwicklung der Corona-Lage in den vergangenen sieben Tagen. Am 27.5. liegt die Sieben-Tage-Inzidenz in Oer-Erkenschwick demnach bei 196,6. Der Wert ist damit gesunken, vor einer Woche lag er noch bei 222,0. Aktuell sind 62 aktive Corona-Fälle in der Stadt gemeldet, seit Pandemiebeginn hat es 8.213 offiziell bestätigte Fälle gegeben.

Corona-Intensivpatienten im Kreis Recklinghausen

Auch im gesamten Kreis Recklinghausen ist die Inzidenz gesunken, von 367,5 vor einer Woche auf 216,6. Den kreisweit höchsten Inzidenzwert gibt es in Haltern am See, dort liegt er bei 303,9. Die wenigsten Infektionen pro 100.000 Einwohner sind in Castrop-Rauxel gemeldet. Die Stadt hat eine Inzidenz von 164,1.

Stand 27.5. um 12.18 Uhr sind laut DIVI-Intensivgregister fünf Coronapatienten im Kreis Recklinghausen in intensivmedizinischer Behandlung. Zwei von ihnen werden invasiv beatmet.

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.