Fünf Todesfälle im Kreis: Oer-Erkenschwicker mit Corona-Infektion gestorben

Die Sieben-Tages-Inzidenz im Kreis Coesfeld ist weiter angestiegen. © Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild
Lesezeit

In Oer-Erkenschwick gibt es einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Ein 85-jähriger Mann ist mit einer COVID-19-Infektion verstorben. Das meldete der Kreis Recklinghausen am 4. Oktober.

Insgesamt hat es in den Städten des Kreises vier weitere Corona-Todesfälle gegeben. Außer dem 85-jährigen Oer-Erkenschwicker verstarben eine 95-jährige Frau aus Gladbeck und drei Frauen aus Marl im Alter von 66, 73 und 92 Jahren. Seit Pandemiebeginn hat es in Oer-Erkenschwick damit 113 Corona-Tote gegeben, im gesamten Kreis Recklinghausen liegt die Zahl bei 1506.

Corona-Infektionszahlen in Oer-Erkenschwick gestiegen

Aktuelle Daten zu Inzidenz und Infektionsgeschehen veröffentlicht der Kreis immer freitags. In der vergangenen Woche, am 30. September, lag die Inzidenz in der Stimbergstadt bei 407,7. Am 23. September hatte sie noch 152,2 betragen. In den dazwischenliegenden sieben Tagen hatte es 128 bestätigte Neuinfektionen mit dem Coronavirus gegeben.

Auch die Inzidenz des gesamten Kreises ist zuletzt deutlich gestiegen – von 234 am 23. September auf 360,8 eine Woche später.

Vom Pandemiebeginn bis zum 30. September hatten sich 10.130 Oer-Erkenschwicker nachweislich mit dem Virus infiziert. Im Kreis Recklinghausen wurden insgesamt 208.825 Corona-Infektionen bestätigt.