Regionalverband Ruhr

Kleinen „Vampiren“ auf der Spur – Exkursion in Oer-Erkenschwick

Viele Menschen fürchten sich vor den vermeintlichen Blutsaugern aus schaurigen Vampir-Romanen, dabei sind Fledermäuse faszinierende Tiere. Auf ihre Spuren begeben sich Exkursionen.
Eine Fledermaus der Art „Großes Mausohr“. © picture alliance / dpa

In Romanen sind sie die geheimnisvollen Lebewesen – sogar Blutsauger, vor denen es sich gilt zu fürchten. Viele Menschen verbinden mit den vermeintlichen Blutsaugern ein unsicheres Gefühl – völlig unbegründet. Auf die Spuren der Fledermaus begeben sich zwei Exkursionen des Regionalverbandes Ruhr.

Der kann, dank der Lockerungen der Coronamaßnahmen, nun wieder Ausflüge anbieten.

Im Mittelalter als böser Dämon verteufelt, später als Blutsauger unmittelbar mit dem Mythos um Graf Dracula verbunden, ist die Fledermaus für viele Menschen mit negativen Eigenschaften belegt. Dabei sind Fledermäuse faszinierende Tiere, wie die Exkursionen, die für heute und 7. August geplant sind, zeigen werden.

Fledermäuse stehen unter Naturschutz

Die nachtaktiven Säugetiere mit dem besonderen Gefühl für Orientierung ernähren sich am liebsten von Insekten. Obwohl die Fledertiere unter Naturschutz stehen, geht ihre Zahl zurück. So sind alle 20 heimischen Arten gefährdet. Noch gibt es in Oer-Erkenschwick Orte, an denen man Fledermäuse in der Natur beobachten kann.

Bei den beiden abendlichen Touren durch die Haard wird die faszinierende Welt der Fledermäuse im Dunkel der Nacht beleuchtet und durch Beobachtungen sowie der Hörbarmachung der unseren Ohren verborgenen „Sprache“ erlebbar gemacht. Teilnehmer sollten unbedingt Taschenlampen mitbringen und festes Schuhwerk tragen.

Die Exkursionen unter fachkundiger Führung eines Mitarbeiters von Land & Forst Bußfeld am Samstag, 10. Juli, und 7. August, finden jeweils in der Zeit von 21 bis 23 Uhr statt.

Der Treffpunkt liegt in Oer-Erkenschwick – der genaue Ort wird bei der Anmeldung mitgeteilt. Die Kosten betragen für Erwachsene 15 Euro, für Kinder unter 16 Jahren fünf Euro. Die unbedingt erforderliche Anmeldung kann unter Telefon 0151 70 10 20 23 oder per E-Mail an lfb.bussfeld@gmail.com erfolgen.

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.