Aktion für den Klimaschutz

Knapp 50.000 Kilometer geradelt – so schneidet O-E beim Stadtradeln ab

Kräftig in die Pedale treten, Kilometer sammeln und Gutes für die Umwelt tun – das ist „Stadtradeln“. Die Aktion ist nun abgeschlossen, und so hat Oer-Erkenschwick abgeschnitten.
Mindestens zwei Personen brauchte es, um sich als Team beim Stadtradeln anzumelden. © picture alliance / dpa

Seit dem Jahr 2017 macht die Stadt Oer-Erkenschwick beim Stadtradeln mit, und in diesem Jahr konnte die Teilnehmerzahl noch einmal deutlich gesteigert werden. 268 aktive Radler wurden registriert, darunter vier Parlamentarier. Insgesamt 24 Teams gingen zwischen 29. August und 18. September an der Start.

Sie erradelten zusammen 49.898 Kilometer und konnten so sieben Tonnen CO₂ einsparen. Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr waren es 141 Radelnde in 19 Teams, die 32.741 Kilometer zurücklegten und dabei vier Tonnen CO₂ einsparten.

Am Stadtradeln konnte jeder teilnehmen, der in Oer-Erkenschwick lebt, arbeitet, einem Verein angehört oder eine Schule besucht. Ziel war, möglichst viele Radkilometer zu sammeln. Zugelassen waren Gruppen ab zwei Personen. Die Radelnden trugen die mit dem Fahrrad zurückgelegten Kilometer online, in einer App oder auf Papier ein.

In Oer-Erkenschwick ist die Klimaschutzbeauftragte Anita-Maria Stolla-Rau vornehmlich mit der Durchführung der Aktion betraut, und sagte damals: „Der Kreis Recklinghausen nimmt in diesem Jahr zum ersten Mal geschlossen an der Aktion Stadtradeln teil.“

Im Vergleich mit den anderen Städten des Kreises landet Oer-Erkenschwick allerdings auf dem zehnten, und damit letzten Platz. Spitzenreiter ist nach Abschluss der Aktion im Kreis die Stadt Recklinghausen mit 269.405 erradelten Kilometern. Im Ostvest landet Waltrop auf dem 7. Platz (69.693 km) und Datteln auf Platz 8 (57.862 km).

Bestes Team stellt das Gymnasium in Oer-Erkenschwick

Doch wie hat Oer-Erkenschwick im Gesamtvergleich abgeschnitten? In Deutschland meldeten bislang 2059 Kommunen ihre Ergebnisse – 113 radeln derzeit noch -, die Stimbergstadt belegt hier vorläufig Platz 905. Im NRW-Vergleich landet Oer-Erkenschwick auf Platz 232 – insgesamt beteiligten sich hier bislang 354 Kommunen.

Bestes Team in Oer-Erkenschwick wurde in diesem Jahr das Willy-Brandt-Gymnasium, das steht nach Abschluss der Aktion fest. 124 fleißige Radler gehörten dazu, sie legten im Aktionszeitraum 13.323 Kilometer zurück, das sind pro Kopf durchschnittlich 107 Kilometer – und sparten so 1950 Kilogramm CO₂ ein. Diese beachtliche Leistung reichte allerdings nicht für einen Spitzenplatz bei der Sonderaktion „Schulradeln“ im Kreis RE. Die drei Schulen mit den meisten erradelten Kilometern kommen aus Recklinghausen. Dafür belegt aber das WBG im Vergleich der Teams auf Kreisebene einen beachtlichen neunten Platz – insgesamt waren 408 Teams gemeldet.

Den zweiten Platz belegte in Oer-Erkenschwick das „Offene Team – Oer-Erkenschwick“: 22 Radelnde legten 4.627 Kilometer zurück und sparten so 680 Kilogramm CO₂ ein. Die 17 Fahrer des Teams „TuS 09 Triathlon“ sicherten sich mit 4.376 geradelten Kilometern und einer Einsparung von 643 Kilogramm CO₂ den dritten Platz.

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.