Ein Mann und eine Frau stehen am Straßenrand, während Demonstranten an ihnen vorbeiziehen.
Für IG-Metall-Urgestein Walter Amberg und seine Gattin Hanne ist der Besuch der Kundgebung des DGB-Ortsverbandes Oer-Erkenschwick am 1. Mai seit Jahrzehnten eine Pflicht. © Jörg Müller
Erbsensuppe fehlt

Maikundgebung in Oer-Erkenschwick: Walter Amberg ist seit gut 40 Jahren dabei

Waren es früher mehrere Hundert Bürger, die sich am 1. Mai der DGB-Demonstration durch Oer-Erkenschwick anschlossen, sind es diesmal gut 50 gewesen. Aber Walter Amberg, der war „schon immer“ dabei.

„Für mich ist das wie eine solidarische Pflicht“, sagt der 86-Jährige und Ehefrau Hanne Amberg nickt. „Für Arbeitnehmerrechte muss man kämpfen und eben auch beim 1. Mai die Aktivitäten der Gewerkschaften in Oer-Erkenschwick unterstützen“, sagt Walter Amberg. Nachdem der Demonstrationszug mit Transparenten und Fahnen in Polizeibegleitung an dem Ehepaar aus Oer-Erkenschwick in Höhe Aldi an der Stimbergstraße vorbeigezogen ist, folgen Walter und Hanne Amberg den Demonstranten zum Gelände des Bergbaumuseums am „Ziegeleitor“.

Gewerkschaft will in Oer-Erkenschwick neue Wege gehen

Pliska ist mit der Teilnehmerzahl in Oer-Erkenschwick zufrieden

Vorstand will in Oer-Erkenschwick mehr junge Leute ansprechen

Neuerungen greifen in Oer-Erkenschwick schon in diesem Jahr

Über den Autor
Redakteur Ostvest
Motorradfahrer, Hundebesitzer (Labrador), Menschenfreund: Seit 1979 als Lokalreporter im Einsatz und stets an interessanten Geschichten interessiert.
Zur Autorenseite

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.