Marion Kazda kümmert sich um die tierischen Bewohner des Matthias-Claudius-Zentrums. Der Meerschweinchen-Spielplatz wurde von den „MuTiQ“-Teilnehmern selbst gebaut. © Meike Holz
Matthias-Claudius-Zentrum

„MuTiQ“ zurück ins Arbeitsleben – das will ein Projekt ermöglichen

Kaninchen, Meerschweinchen und Bienen sind Vehikel für ein Projekt, bei dem das Jobcenter in Kooperation mit dem Diakonischen Werk Langzeitarbeitslose fit macht für den ersten Arbeitsmarkt.

Wie kann man Langzeitarbeitslose wieder ans Arbeitsleben heranführen? Und noch viel wichtiger: Wie klappt es gleichzeitig, das Selbstwertgefühl dieser Menschen zu stärken? Eine Antwort auf diese Fragen ist das Projekt „MuTiQ“ („Mensch und Tier im Quartier“) von Jobcenter und Diakonischem Werk, das im Matthias-Claudius-Zentrum angesiedelt ist. Und das wurde bekanntlich in den vergangenen Jahren für rund sieben Millionen Euro aufwendig renoviert. Und soll nun ein Dreh- und Angelpunkt des Quartiers sein – eben auch mit „MuTiQ“.

Diese Maßnahme hat sich herumgesprochen

Dieses Projekt ist einfach sehr nah am Leben

Noch viele weitere Ideen

Über die Autorin
Redakteurin
Ein Kind des Ruhrgebiets, stets interessiert an der Geschichte und den Geschichten ihrer Heimatregion. Das Schönste im Alltag im Lokalen? Die vielen Begegnungen mit interessanten Menschen - mal überraschend, mal berührend. Wenn nicht im Dienst, dann gerne in ein Buch vertieft oder in Natur und Museen unterwegs.
Zur Autorenseite

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.