Stimbergstraße

Nach Corona-Pause – das ist im Awo-Treff in Oer-Erkenschwick geplant

Lange Zeit befand sich auch der AWO-Treff in Oer-Erkenschwick in der Corona-Zwangspause, doch das soll sich jetzt ändern.
Der AWO-Treff an der Stimbergstraße öffnet nach langer Corona-Pause. © Jörg Gutzeit

Der Inzidenzwert sinkt weiter, und das gibt dem Awo-Stadtverband größeren Handlungsspielraum seine verschiedenen Angebote wieder aufzunehmen, wenn auch mit etwas Vorlaufzeit.

„Ab Montag, 5. Juli, hoffen wir ab 14.15 Uhr wieder recht viele Mitglieder in den Räumen des Awo-Treffs an der Stimbergstraße 217 begrüßen zu können“, sagt der Awo-Stadtverbandsvorsitzende Wolfgang Rosner.

Damit die Treffen wieder stattfinden können, sind Regeln einzuhalten – eben auch, um ein erneutes Ansteigen der Coronafälle zu vermeiden. Der Zutritt zu Veranstaltungen im AWO-Treff ist möglich für Personen, die vollständig geimpft sind, die wieder genesen sind oder einen negativen Test vorweisen.

Tragen einer Maske ist Pflicht

Wolfgang Rosner: „Wer bisher nur einmal geimpft ist, benötigt auch einen negativen Test.“ Die Bescheinigung ist zur Kontrolle vorzulegen. Der Eintritt erfolgt einzeln und am Eingang ist die Handdesinfektion vorzunehmen. Bis zum Platz ist das korrekte Tragen einer medizinische Maske Pflicht. Am Platz selbst kann die Maske abgelegt werden. Die persönlichen Daten – Name und Adresse sowie Telefonnummer – müssen zwecks Nachverfolgung in eine Liste eingetragen werden.

Am Donnerstag, 8. Juli, können sich ab 14 Uhr auch die Kartenspieler treffen.

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt