Dieses Plakat hing am Montagmorgen am DRK-Stadthaus, in dem getestet und geimpft wird. © Privat
DRK-Stadthaus

Nazi-Vergleich an Corona-Teststelle in Oer-Erkenschwick

Zwei Plakate mit Querdenker-Parolen, Judenstern und der Parole „Nazi raus“ hingen am Montagmorgen (6. Dezember) an der Tür des DRK-Stadthauses an der Agnesstraße und an einem DRK-Altkleidercontainer.

Rotkreuzleiter Ralf Farwick fehlen die Worte: „Was soll man dazu noch sagen?“ Ein Mitarbeiter des DRK hat das Plakat am Montagmorgen an der Eingangstür des DRK-Stadthauses entdeckt. Das weiße Blatt in DIN A4-Größe war mit Klebeband in der Mitte der Tür befestigt. Darauf steht mit schwarzem Filzstift „Arbeit macht frei – 1933, Impfen Testen macht frei 2021, Geschichte widerholt sich, Nazi raus“. Auch ein Judenstern ist auf dem Plakat zu sehen.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein SZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über die Autorin
Redakteurin Ostvest
Jahrgang 84, gebürtige Recklinghäuserin, nach dem Studium im Münsterland und journalistischer Ausbildung im östlichen Ruhrgebiet seit 2016 wieder im Vest im Einsatz. Seit 2018 Mutter eines kleinen Wirbelwinds und seit einiger Zeit wieder zurück aus der Elternzeit. Immer ein offenes Ohr für Menschen und ihre Geschichten. Denn die gehören in die Zeitung.
Zur Autorenseite
Simone Hollenhorst

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.