Ein zerrissenes Zeugnis, dahinter eine Frau.
Ruth Petek, stellvertretende Leiterin der Christoph-Stöver-Realschule in Oer-Erkenschwick, versucht in der Corona-Krise gemeinsam mit engagierten Kollegen und Schülern zu retten, was zu retten ist. © Pyplatz/Montage Martin Klose
Schlechtere Zeugnisse nach zwei Jahren Pandemie?

Oer-Erkenschwicks Schüler und Lehrer stemmen sich gegen Corona

Im dritten Jahr Corona: Wie hat sich das auf die Leistungen der Schüler an Oer-Erkenschwicks weiterführenden Schulen ausgewirkt? Schlechtere Zeugnisse, mehr Sitzenbleiber? Wir fragten nach.

Ruth Petek, stellvertretende Schulleiterin der Christoph-Stöver-Realschule in Oer-Erkenschwick, hat schon einen Leistungsabfall während der Pandemie festgestellt, insbesondere bei Kindern und Jugendlichen aus bildungsfernen Familien: „Wenn etwa beim Distanz-Unterricht nicht von den Eltern kontrolliert wurde, ob der auch ernstgenommen wird, dann haben sich Lücken entwickelt.“ Und diese Lücken, so die Schulleiterin, seien „so schnell nicht wieder aufzuholen“.

Sechs Jugendliche mussten 2021 eine „Ehrenrunde“ drehen

Von 60 Bildungsgutscheinen nur 32 in Anspruch genommen

Am Willy-Brandt-Gymnasium „normaler Durchschnitt“

An der Hauptschule bleibt keiner sitzen

Über die Autorin
Redakteurin
Es gibt keinen Menschen, kein Thema, über den/das zu schreiben sich nicht lohnte; eine Erfahrung aus nahezu 40 Jahren im Medienhaus Bauer. Privat: am liebsten in der Natur mit zwei Altdeutschen Möpsen und dem Tierschutz verpflichtet.
Zur Autorenseite

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.