Die desaströse Entwicklung der zentralen Daten zur Corona-Pandemie setzt sich fort. Das Virus breitet sich derzeit unkontrolliert aus. Ein führender Intensivmediziner hat die Situation jetzt schonungslos auf den Punkt gebracht.
Die desaströse Entwicklung der zentralen Daten zur Corona-Pandemie setzt sich fort. Das Virus breitet sich derzeit unkontrolliert aus. Ein führender Intensivmediziner hat die Situation jetzt schonungslos auf den Punkt gebracht. © Foto: Pete Linforth auf Pixabay
Corona-Pandemie

So hoch ist die Zahl der Impfdurchbrüche in Oer-Erkenschwick

Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus steigen auch in Oer-Erkenschwick stark an. Spezielle Infektionsherde gibt es laut Gesundheitsamt allerdings nicht.

24 Menschen aus Oer-Erkenschwick haben sich am Wochenende mit dem Coronavirus infiziert. Das hat das Gesundheitsamt gemeldet. Demnach haben sich seit Ausbruch der Pandemie vor knapp zwei Jahren bislang 2.109 Bürger mit dem Virus angesteckt. Drei weitere – insgesamt 1.944 – gelten seit dem Wochenende als wieder gesundet. Aber: Ein 81-jähriger Mann ist verstorben. Er ist das 74. Todesopfer im Zusammenhang mit der Pandemie. Derzeit sind in Oer-Erkenschwick 91 Bürger an Covid-19 erkrankt. Der Inzidenzwert, also die Zahl der Neuerkrankungen binnen der vergangenen sieben Tage hochgerechnet auf 100.000 Einwohner, liegt bei 164,3 und ist der zweithöchste im Kreis.

Konkrete Infektionsherde gibt es in Oer-Erkenschwick nicht

Über den Autor
Redakteur Ostvest
Motorradfahrer, Hundebesitzer (Labrador), Menschenfreund: Seit 1979 als Lokalreporter im Einsatz und stets an interessanten Geschichten interessiert.
Zur Autorenseite
Jörg Müller

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.