Der bisherige Vorsitzende Norbert Meister und auch Pressewart Uli Kubik legten bereits im vergangenen Jahr wie einige andere Vorstandsmitglieder des Sozialverbandes Oer-Erkenschwick ihre Ämter nieder. © privat
300 Mitglieder

Sozialverband Oer-Erkenschwick: Die letzte Chance ist verstrichen

Das bahnte sich bereits an: Es steht schlecht um den Sozialverband Oer-Erkenschwick. Jetzt gab es eine außerordentliche Sitzung – für entscheidende Vorstandsämter fanden sich keine Leute mehr.

Dem Sozialverband geht es inzwischen wie vielen anderen Organisationen auch. Die Suche nach Mitstreitern, die sich in der Vorstandsarbeit engagieren, fällt immer schwerer. Und mittlerweile so schwer, dass beim Sozialverband nun der letzte Schritt erfolgen musste: Er wird aufgelöst. „Wir konnten auch bei der jetzt einberufenen außerordentlichen Mitgliederversammlung keinen neuen Vorstand wählen“, sagt Pressesprecher Uli Kubik.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein SZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über die Autorin
Redakteurin Ostvest
Ein Kind des Ruhrgebiets, stets interessiert an der Geschichte und den Geschichten ihrer Heimatregion. Das Schönste im Alltag im Lokalen? Die vielen Begegnungen mit interessanten Menschen - mal überraschend, mal berührend. Wenn nicht im Dienst, dann gerne in ein Buch vertieft oder in Natur und Museen unterwegs.
Zur Autorenseite
Regine Klein

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.