Drei Personen vor einer ukrainischen Flagge
Lassen sich von Putins Teilmobilmachung nicht beunruhigen: (v.r.) Dolmetscher Artjom Böttcher, der in Oer-Erkenschwick lebende Ukrainer Valentin Mitrovanow mit seinem Enkel Matwej. © Mathias Reding (pexels.com) / Jörg Müller
Putins Teilmobilmachung

Ukrainer in Oer-Erkenschwick: „Wir haben vor der russischen Armee keine Angst“

Valentin Mitrovanow aus der Ukraine lebt seit März in Oer-Erkenschwick. Er fürchtet um das Leben von Freunden in seiner Heimat. Die Teilmobilmachung in Russland beunruhigt den 61-Jährigen jedoch weniger.

„Dass Putin jetzt weitere, vor allem junge Menschen an die Front schickt, ist furchtbar. Mich macht das Sterben im Ukraine-Krieg auf beiden Seiten sehr traurig. Aber als Ukrainer sage ich auch: Lass die Russen nach ihrer Teilmobilmachung weitere Soldaten in die Ukraine schicken. Unsere Armee wird standhalten. Die ukrainischen Soldaten kämpfen mit Herz und Leidenschaft für ihre Heimat“, sagt Valentin Mitrovanow, der am 14. März, an seinem 61. Geburtstag, nach Oer-Erkenschwick gekommen ist.

Oer-Erkenschwick war dem Rentner schon lange bekannt

Freundschaft zwischen Oer-Erkenschwick und Krementschuk

Freund aus Oer-Erkenschwick half bei der Flucht aus der Ukraine

Nachts musste die Familie in Bunkern schlafen

Immer wieder wurde die ukrainische Heimatstadt angegriffen

Dankbar für die gute Aufnahme in Oer-Erkenschwick

Atomwaffen: Valentin Mitrovanow hofft auf „Restverstand Putins“

Über den Autor
Redakteur Ostvest
Motorradfahrer, Hundebesitzer (Labrador), Menschenfreund: Seit 1979 als Lokalreporter im Einsatz und stets an interessanten Geschichten interessiert.
Zur Autorenseite

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.