Seniorenclub und MCZ

Vom Spaziergang bis zum Frühstück – das ist in O-E geplant

Der Seniorenclub und das Matthias-Claudius-Zentrum wollen enger zusammenarbeiten. Dazu wurde jetzt ein Konzept erarbeitet.
Neue Kooperation zwischen Matthias-Claudius-Zentrum und Seniorenclub (v.l.): Gerhard Bröcker, Klaus Skodell, Elisabeth Uhländer-Masiak und Matthias Frieds. © Jörg Gutzeit

Nachbarn sind der Seniorenclub und das Matthias-Claudius-Zentrum (MCZ) schon seit längerer Zeit. Schließlich sind die Geschäftsräume des Vereins an der Halluinstraße 5 nur einen Steinwurf vom Seniorenzentrum entfernt. „Da lag es doch nur nahe, dass wir unsere Kooperation vertiefen“, sagt Seniorenclub-Vorsitzender Klaus Skodell, der sich mit dem Leiter des Matthias-Claudius-Zentrums, Matthias Frieds, an einen Tisch setzte, um ein Konzept für die Zusammenarbeit zu erarbeiten.

Herausgekommen sind drei thematische Schwerpunkte:

Bereits ab 16. September starten vom MCZ (Eingang Halluinstraße) die sogenannten „Stadtteilspaziergänge“. „Damit möchten wir all diejenigen erreichen, die an Wanderungen nicht mehr teilnehmen können. Also auch diejenigen, die auf einen Rollstuhl oder Rollator angewiesen sind“, erklärt Skodell. Ganz wichtig: Zur Teilnahme ist keine Mitgliedschaft im Seniorenclub notwendig. Start ist um 10 Uhr. Mit Barbara Teske und Gisela Wehner, die auch reichlich interessante Fakten erarbeitet haben, geht es über die Marktstraße in Richtung Zechengelände und dann zurück zum Claudius-Zentrum. Bei einer Tasse Kaffee im neu eröffneten „Claudius“ sollen die nächsten Ziele ausgearbeitet werden. „Denkbar wären das Rathaus, das Bergbau-Museum, die Feuerwache oder der Bauhof“, sagt Skodell. Eine Anmeldung ist übrigens nicht notwendig. Die Stadtteilspaziergänge sollen einmal im Monat stattfinden.

Reha-Sport-Angebot soll ausgeweitet werden

Eine weitere Neuerung: „Wir möchten die Reha-Sport-Angebote des Seniorenclubs in unserem Haus ausbauen“, sagt Matthias Frieds. Dazu findet am 30. September ab 15 Uhr eine Infoveranstaltung im gerade frisch sanierten Matthias-Claudius-Zentrum an der Halluinstraße statt. „Hier wollen wir erstmal den Bedarf abfragen – den der Bürger und der Bewohner“, sagt Skodell. Denkbar wären Angebote für Rollator-Fahrer, aber auch Rückengymnastik oder Reha-Sport für Schlaganfallgeschädigte. Angesprochen werden alle ab ca. 50 Jahren.

Außerdem soll künftig wieder ein offener Frühstückstreff im „Claudius“ stattfinden – für Seniorenclub-Mitglieder, Bewohner und Bürger. „Es geht doch vor allem darum, einen Rahmen für Gespräche zu bieten. Viele Ältere sind alleine, ihnen fehlen soziale Kontakte“, berichtet Matthias Frieds. Erster Termin wird sein am 20. September, um 10 Uhr – und dann alle 14 Tage. Zum Preis von 3,45 Euro gibt es sechs Teile (Brötchen, Aufschnitt ec.) oder Frühstücksgäste zahlen 9,95 Euro (ohne Kaffee/Tee etc.) und können sich nach Herzenslust am Buffet bedienen.

Matthias Frieds und Klaus Skodell sind sich einig: „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit, von der alle profitieren werden.“

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.