Ein Bild vom Karnevalsumzug in den 1960er-Jahren: Damals war Haus "Fegeler" bei den Recklinghäuser Narren sehr beliebt. © Privat
Geschichte von Haus „Fegeler“

180 Jahre altes Fachwerkhaus in Recklinghausen – mit spannendem Innenleben

Welch ein schönes Fachwerkhaus! Das denken alle, die übers Steintor in die Innenstadt kommen und das „Areopag“ erblicken. Dabei steckt in dem Lehmgemäuer mehr als eine spannende Geschichte.

Immer mal wieder kommt es vor, dass erwachsene Gäste in das alte Fachwerkhaus an der Steinstraße/Ecke Königswall eintreten. Das Schild mit dem Hinweis „Café to god“ und einer Kaffeetasse ist halt einladend. Aber das Areopag ist ein Jugendcafé: Erwachsene müssen draußen bleiben. Seit 2007 gehört das rund 180 Jahre alte Fachwerkhaus der katholischen Kirche. Sie hat viel Geld investiert, um aus der alten Kneipe „Fegeler“ einen christlichen Treffpunkt für Schüler, übrigens egal welcher Religion, zu machen.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein SZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über die Autorin
Redakteurin
Die meisten Geschichten “liegen” auf der Straße. Wir Lokalredakteurinnen und -redakteure müssen sie nur sehen, aufheben und so recherchieren, dass daraus ein guter, lesenswerter Artikel wird. Darum gehe ich mit offenen Augen, gespitzten Ohren und ganzem Herzen durch die Städte, für die ich seit 1990 im Einsatz bin. Aktuell treffen Sie mich in Recklinghausen. Und wenn Sie mich dort erkennen und eine Geschichte für die Recklinghäuser Zeitung haben: Sprechen Sie mich gerne an!
Zur Autorenseite
Avatar

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.