Für den Klimaschutz

40 Tonnen CO2 eingespart: Schüler stellen Rekord im Stadtradeln auf

In Recklinghausen konnte im Rahmen des Stadtradelns ein neuer Rekord aufgestellt werden, dank der Unterstützung der Schulen. Der Kreis Recklinghausen ist zum besten Newcomer gewählt worden.
Die Recklinghäuser radelten um die Wette. Wie hier beim großen Fahrradtag, dem letzten Tag des Stadtradelns in diesem Jahr. © Alina Meyer (Archiv)

Die Recklinghäuser sind für die Aktion „Stadtradeln“ wieder in die Pedale getreten und haben fleißig Kilometer gesammelt. Das Ergebnis: 40 Tonnen CO2-Ersparnis und damit ein neuer städtischer Rekord. Daran haben nicht zuletzt die Schulen einen großen Anteil.

Wie die Stadtverwaltung mitteilte, belegen die ersten drei Plätze für Recklinghausen das Marie-Curie-Gymnasium mit über 52.000 geradelten Kilometern, das Theodor-Heuss-Gymnasium mit über 25.000 km und das Gymnasium Petrinum mit über 17.000 km. So konnte eine CO2-Menge von 40 Tonnen eingespart werden. Zum Vergleich: Im Jahr 2020 haben über 1500 Radelnde in 138 Teams fast 250.000 Kilometer gesammelt. Damit konnten 37 Tonnen Kohlenstoffdioxid eingespart werden – drei Tonnen weniger als dieses Jahr.

Bürgermeister Christoph Tesche. „Jedes Jahr aufs Neue brechen wir unsere bisherigen Rekorde – dank der zahlreichen Teilnehmenden aus der Bürgerschaft. Dass die Schülerinnen und Schüler den Bärenanteil an zurückgelegten Kilometern ausmachen, freut mich ganz besonders. Sie alle tun dem Klima und der Gesundheit etwas Gutes: Danke dafür!“

Recklinghausen erradelt 269.405 Kilometer

In diesem Jahr haben mehr als 1500 Radfahrer und Radfahrerinnen aus der Ruhrfestspielstadt in 85 Teams genau 269.405 Kilometer gesammelt. Der gesamte Kreis wurde am Montag, 29. November, in Berlin im kleinen Rahmen als bester Newcomer in den Kategorien „Fahrradaktivstes Kommunalparlament: 500.000 Einwohner und mehr“ und „Fahrradaktivste Kommune mit den meisten Radkilometern: 500.000 und mehr Einwohner“ von Berlins Verkehrssenatorin Regine Günther und dem Klima-Bündnis ausgezeichnet. Max Kumpfer, Radverkehrskoordinator des Kreises, nahm die beiden Trophäen stellvertretend für die zehn Kommunen entgegen. Im gesamten Kreis haben nach Angaben der Stadt mehr als 5000 Radelnde in 408 Teams mehr als eine Million Kilometer zurückgelegt. Insgesamt konnte dadurch der Ausstoß von 157 Tonnen CO2 vermieden werden.

Die drei besten Teams erhalten eine Ortlieb-Satteltasche in der Sonderedition „Stadtradeln“. Weil die besten drei teilnehmenden Schulen des Kreises alle in Recklinghausen liegen, werden sie von der Kreisverwaltung in besonderem Maße prämiert, so die Stadt. Sie erhalten jeweils eine Fahrradreparaturstation, die Anfang nächsten Jahres überreicht werden soll.

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.