Auch der Lauf des Suderwicher Bachs wurde im Zuge des Emscherumbaus ökologisch umgebaut. Der Bach mündet im linken Bildteil als Nebenfluss in die Emscher. © Jörg Gutzeit (Archiv)
Verband nennt Zahlen

Abwasserfreie Emscher: In Recklinghausen steht die letzte Etappe bevor

Das „Generationenprojekt“ Emscherumbau kostet Milliarden. Allein in Recklinghausen investierte die Emschergenossenschaft nach eigenen Angaben mehr als 200 Millionen Euro Steuergelder.

Das Ufer der Emscher muss in Recklinghausen in den kommenden Monaten noch weitgehend naturnah umgestaltet werden, doch schon jetzt verkündet die Emschergenossenschaft einen Meilenstein: Nach ihren Angaben ist die Emscher auch in Recklinghausen komplett abwasserfrei. Nur noch Quell- und Regenwasser fließt demnach in den oberirdischen Lauf. Das Abwasser fließt hingegen durch neue unterirdische Kanäle in den ebenfalls neuen und parallel zum Flusslauf in der Erde verlegten Abwasserkanal Emscher.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein SZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.