Ein Traum zur blauen Stunde: das Ruhrfestspielhaus in voller Pracht. © Martin Lindberg
Meinung

Arme reiche Stadt

Recklinghausen ist eine Stadt der Gegensätze. An ihrer Schattenseite muss die Stadt arbeiten, meint der Kommentator.

Recklinghausen ist reich an Baudenkmälern und architektonischen Leckerbissen. Wobei vom beherzten Biss in die Sandsteinfassade des Rathauses ebenso abgeraten werden muss wie vom Anknabbern des Natursteins des Ruhrfestspielhauses. Mit beiden Gebäuden hat Recklinghausen in den vergangenen anderthalb Jahren Titel gewonnen. Das schönste Rathaus in NRW wurde im März 2020 gekürt. In dieser Woche errang Recklinghausen mit dem Ruhrfestspielhaus nun einen weiteren Sieg – und zwar beim landesweiten Städtebau-Fotowettbewerb. Einmal mehr ein Publikumspreis. Das zeigt: Recklinghäuserinnen und Recklinghäuser identifizieren sich mit ihrer Stadt. Zurecht. Der Charme der Altstadt ist trotz mancher Leerstände ungebrochen. Es gibt grüne Naherholungsgebiete ebenso wie Einkaufsmöglichkeiten.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein SZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Redakteur Recklinghausen

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.