An der Friedrich-Ebert-Straße sind die Tempo-30-Schilder mittlerweile Geschichte. Anderswo dürften bald welche aufgestellt werden. © Jörg Gutzeit
Beschlüsse wohl erst 2022

Das Ringen um Tempo 30

CDU und Grüne im Stadtrat haben in den kommenden Wochen erheblichen Gesprächsbedarf. Es geht um mehr Tempo 30 auf den Straßen Recklinghausens. Noch liegen die Parteien weit auseinander.

Wäre die Verkehrspolitik ein Fluss, dann ständen die Koalitionspartner CDU und Grüne bei der Frage nach Tempo 30 auf Recklinghausens Straßen an gegenüberliegenden Ufern. In den kommenden Wochen werden die Fraktionsmitglieder ins Wasser steigen und sich womöglich irgendwo im Fluss treffen. Denn: Nach dem Ratsbeschluss über die Ausdünnung des Basisstraßennetzes ist der Weg frei für Tempo 30 auf 32 weiteren Recklinghäuser Straßen. Darunter auf der Grullbadstraße, Forellstraße, Karlstraße, Ölpfad, Overberg- und König-Ludwig-Straße. Auf sogenannten Basisstraßen gilt Tempo 50 als Regelgeschwindigkeit. Es handelt sich um Straßen, die Stadtteile miteinander verbinden oder auch als Umleitungsstrecken genutzt werden. Im Laufe der Jahre hätten sich jedoch durch den Bau neuer Straßen Veränderungen ergeben, hieß es in dem von der Verwaltung vorgelegten Beschlusspapier.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein SZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Redakteur Recklinghausen

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.