Von Kunst und Kirche flankiert: die Johannes-Janssen-Straße. © André Przybyl
Straßenserie

Eine Straße zwischen Mittelalter und Moderne

Stumme Zeugen aus dem Mittelalter liegen unter ihrem Kopfsteinpflaster begraben: Die Johannes-Janssen-Straße und der angrenzende Kirchplatz waren Schauplatz für archäologische Ausgrabungen.

„Vor 13 Jahren war ich das letzte Mal in Recklinghausen“, sagt Lena Herde. Sie lächelt und lässt ihren Blick über den Platz streifen. „Ich weiß gar nicht, wie es hier damals ausgesehen hat.“

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein SZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.