Luftaufnahme: Blick auf die Wiese am Kampmannsweg in Recklinghausen. Rechts oben im Bild ist die Haaslohstraße zu sehen, die für Starkregenereignisse fit gemacht werden soll.
Blick auf die Wiese am Kampmannsweg, die bebaut werden soll: Rechts oben im Bild ist die Haaslohstraße zu sehen, die für Starkregenereignisse fit gemacht werden soll. © Jörg Gutzeit
Starkregen

700.000 Euro für den Schutz gegen die Flut in Recklinghausen-Essel

Es soll kommen, das neue Baugebiet am Kampmannsweg in Essel, doch zuvor will man sich aus naheliegenden Gründen um Starkregenereignisse kümmern. Und das findet man auch in Datteln gut.

Im Ortsteil selbst ist das keine wirkliche Neuigkeit: Wenn es stark regnet, dann kommt auf Essel immer einiges zu – und zwar nicht zuletzt auf den Bereich östlich der Esseler Straße und in ganz besonderer Weise auf die Wiese am Kampmannsweg. So gab es in früheren Jahren immer gute Gründe, die Wiese eine Wiese sein zu lassen, wo das Wasser weitgehend versickern kann.

Regenflut bringt auch Schlamm-Massen mit sich

Auch in Datteln darf man aufatmen

Über den Autor
Redakteur
Ich bin Ur-Recklinghäuser, der die Stadt nur für das Studium Richtung Münster verlassen hat. Seit 1990 freier Mitarbeiter, seit 1992 fest angestellt. Rund 20 Jahre habe ich mich vor allem um Sport im Allgemeinen und Fußball im Speziellen gekümmert. Danach folgte eine Horizonterweiterung für alle Themen - und das mit Überzeugung.
Zur Autorenseite

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.