Baustelle an der Alten Feuerwache

Herzogswall in Recklinghausen verengt sich wegen Bauarbeiten

Der Wallring ist auf Höhe der Alten Feuerwache teilweise gesperrt. Die Firma Westnetz verlegt dort eine stärkere Stromleitung für die Gastronomie „Alte Feuerwache“.
Zwischen Hertener Straße und Petrinum auf dem Herzogswall ist die rechte Spur gesperrt. © Alina Meyer

Autofahrer müssen sich auf eine Änderung auf dem Herzogswall in der Innenstadt einstellen. Aufgrund von Bauarbeiten durch die Firma Westnetz sind zwei Fahrspuren gesperrt. Autofahrer können ab sofort nicht mehr vom Herzogswall nach links in den Westerholter Weg abbiegen. Auch die rechte Fahrspur, die vorbei an der Alten Feuerwache zum Gymnasium Petrinum führt, ist zwischen der Einmündung Hertener Straße und Petrinum gesperrt.

Es ist allerdings noch möglich, über die Geradeausspur in Richtung Kurfürstenwall zu fahren. Auch der Parkplatz hinter der Alten Feuerwache ist noch zu erreichen. Wie Rathaussprecherin Isabel Wessels mitteilt, wird der Herzogswall noch bis voraussichtlich Sonntag, 30. Januar, in der Form gesperrt bleiben. „Grund für die Arbeiten ist die Verlegung eines stärkeren Stromkabels für die Gastronomie in der Alten Feuerwache“, teilt Westnetz-Sprecherin Katrin Frendo mit. Seit September vergangenen Jahres ist die neue Gastronomie „Alte Feuerwache“ dort ansässig.

Die innere rechte Spur des Herzogwalls ist bereits ab der Einmündung Hertener Straße gesperrt. Umleitungen sind laut Stadtverwaltung ausgeschildert. Entweder man umfährt die Baustelle über die Hertener Straße oder die Reitzensteinstraße. Viele Autofahrer schlängeln sich aber dennoch durch die schmale Lücke und biegen doch in Richtung Polizeipräsidium ab.

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.