„Miteinander, füreinander – trotz Corona“

Käthe-Kollwitz-Schule feiert UNESCO-Aufnahme

Nach einer Projektwoche, die ganz im Zeichen des UNESCO-Gedankens stand, feierte die Käthe-Kollwitz-Schule in Recklinghausen die Aufnahme in das internationale Schülernetzwerk.
Schülerinnen und Schüler des 8. Jahrgangs der KKS trugen das Steigerlied vor. © KKS

Wie berichtet, ist die Käthe-Kollwitz-Schule (KKS) als UNESCO-Projektschule zertifiziert worden. Das feierte die Gesamtschule an der Theodor-Körner-Straße in Süd nun mit einer entsprechenden Projektwoche und einer anschließenden Feier.

Unter dem Motto „Miteinander, füreinander – trotz Corona“ haben die Schülerinnen und Schüler der KKS die im letzten Schuljahr gelebte intensive Solidarität in Form von Projektarbeit im Klassenverband aufgearbeitet. Jede Klasse habe die Möglichkeit genutzt, individuelle Akzente zu setzen. Dadurch sind Projekte wie „Das Steigerlied“, „Heimat – heute, morgen“ oder „Sport mit Handicap“ entstanden, die zur Abschlussfeier in der Schule präsentiert wurden. Gäste waren neben Bürgermeister Christoph Tesche Hauptdezernentin Dr. Brigitte Schulte von der Schulaufsicht aus Münster, UNESCO-Bundeskoordinator Projektschulen Klaus Schilling und UNESCO-Landeskoordinator Projektschulen Karl Hußmann.

Stadt ist stolz auf die Schule

KKS-Schulleiter Michael Neckenig bezeichnete die Mitgliedschaft in dem UNESCO-Netzwerk als „das Dach, unter dem nun die vielen und vielfältigen Projekte unserer Schule subsumiert werden können“. Und Bürgermeister Tesche lobte: „Wir sind stolz darauf, eine solch engagierte Schule in Recklinghausen zu haben. Nun gilt es, die Ziele, die mit der Zertifizierung verbunden sind, im Schulalltag Tag für Tag tatsächlich ohne Wenn und Aber zu leben. Das fängt auf dem Schulhof an. Das Miteinander sollte von gegenseitiger Wertschätzung geprägt sein, doch wir wissen alle, dass der Alltag leider vielfach anders aussieht.“

Auch UNESCO-Bundeskoordinator Schilling fand lobende Worte für das Engagement der Schule hinsichtlich Nachhaltigkeit, Demokratiebildung und Erinnerungskultur: „Trotz Corona haben die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrerinnen und Lehrer der Käthe-Kollwitz-Schule sich im vergangenen Schuljahr besonders für gesellschaftspolitische Themen eingesetzt.“

Tauben fliegen als Symbol für Freiheit und Frieden

Die Feierlichkeiten begannen mit dem Start von 50 Tauben als Bild der Freiheit und des Friedens und der Darbietung eines Flashmobs mit über 100 Kindern. Wegen des schlechten Wetters mussten alle anderen Projekte in den Klassenräumen präsentiert werden.

Info: Das Netzwerk der UNESCO-Projektschulen in Deutschland besteht aus rund 300 Schulen, davon 47 in NRW. Schwerpunkte sind u.a. Demokratie- und Menschenrechtsbildung, Interkulturelles Lernen und Bildung für nachhaltige Entwicklung. Die UNESCO-Projektschulen arbeiten eng zusammen und profitieren vom weltweiten Austausch mit über 11.500 Projektschulen in mehr als 180 Ländern.

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt