Land hilft

Kinderbetreuung: Stadt erstattet weitere Gebühren

Eltern von Kindern, die eine Kita oder den Offenen Ganztag in der Grundschule besuchen, bekommen Gebühren erstattet. Nun ist die Entscheidung über einen weiteren Monat gefallen.
Die Stadt erstattet weitere Elternbeiträge für die Kinderbetreuung. © Uwe Anspach/dpa/Archivbild

Die Eltern-Beiträge für Januar, Mai und Juni 2021 hat die Stadt bereits mit Unterstützung des Landes komplett erstattet. Nun kommt rückwirkend zumindest ein weiterer halber Monat hinzu: 50 Prozent der Gebühren für Februar. Dabei geht es um die Beiträge für den Besuch von Kitas, Tagespflege und Offenem Ganztag.

Zusätzlich verzichtet die Stadt nach eigenen Angaben für den Monat Februar zur Hälfte auf die Gebühren für die Teilnahme an der Mittagsverpflegung in Offenen Ganztagsschulen und von Kindern in städtischen Tageseinrichtungen, deren Mittagsverpflegung durch den Fachbereich Bildung und Sport organisiert wird.

Bis zur Auszahlung dauert es noch

Bis das Geld zurück auf die Konten der Eltern fließt, wird es allerdings noch einige Wochen dauern. Die Vorbereitung erfolgt im September, teilt die Stadt mit. Die tatsächliche Erstattung könne sich wegen der technischen Umstellung bis in den Oktober hinein hinziehen. Die Stadtverwaltung bittet Eltern, von Fragen nach dem Stand der Erstattung abzusehen.

Die Rückerstattung der Beiträge soll Eltern entlasten. Damit werben Landesregierung und Kommunen. Allerdings erfolgt die Rückzahlung in der Regel für Monate, in denen coronabedingt kein oder nur ein eingeschränkter Kita-Betrieb in den Einrichtungen stattgefunden hat.

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt