Nach Deckenabsturz

Kita Ruhrstraße: Wahlkampf um jeden Preis? – Rabe (CDU) gegen Kavena

Nachdem die Kita Ruhrstraße wegen heruntergefallener Deckenteile geschlossen werden musste, forderte die SPD-Vorsitzende Anna Teresa Kavena Konsequenzen. Nun steht sie selbst in der Kritik.
Wahlkampfgetöse: CDU-Ratsherr Daniel Rabe kritisiert SPD-Landtagskandidatin Anna Teresa Kavena. © Jörg Gutzeit

Für das Recklinghäuser CDU-Fraktionsmitglied Daniel Rabe ist der Fall klar. Da ist jemand schon komplett im Wahlkampfmodus. Im Mai wird ein neuer Landtag gewählt. In den möchte Anna Teresa Kavena als Kandidatin der SPD einziehen. Aus Rabes Sicht schürt die Sozialdemokratin in populistischer Manier Ängste. Was war geschehen: Anna Teresa Kavena, die zugleich Vorsitzende des Ausschusses für Kinder, Jugend und Familie ist, hatte der Stadt eine schlechte Informationspolitik vorgeworfen. Sie hatte erst aus der Berichterstattung unserer Redaktion davon erfahren, dass die Kita nach dem Absturz vom Deckenteilen bei Probebohrungen in einem Gruppenraum geschlossen werden musste. Der Stadt warf Kavena vor, die betroffenen Eltern im Stich zu lassen.

Rückenwind von der AsF: Co-Parteichefin Anna Teresa Kavena strebt die Kandidatur für den Landtag an. © Archiv

Rabe weiter: „Anstatt, wie es einer Ausschussvorsitzenden gebühren würde, die Bürgerschaft sachlich über aktuelle Themen ihres politischen Fachgebietes zu informieren, wählt Frau Kavena lieber den Stil der Landes-SPD und verzerrt auf populistische Art und Weise Tatsachen und schürt Ängste, ohne einmal mit der Wimper zu zucken. Wer die korrekte Sachlage kennt, dem wird schnell klar, dass dies lediglich dem laufenden Landtagswahlkampf dienen soll.“

Für sie als Ausschussvorsitzende wäre es kein Problem gewesen, sich die nötigen Informationen bei der Stadtverwaltung zu beschaffen. Anna Teresa Kavena beharrt indes darauf, dass der Ausschuss über eine so gewichtige Maßnahme wie die Schließung einer Kita aufgrund von Baumängeln direkt hätte informiert werden müssen.

Daniel Rabe, kinder-, jugend- und familienpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion und Stellvertreter von Anna Teresa Kavena im Ausschuss, kommt nun zu einem anderen Schluss: Die Fachverwaltung habe „unverzüglich reagiert“ und „binnen kürzester Zeit eine Lösung gefunden“. Am Montag. 7. Februar, soll die Kita den Betrieb wieder aufnehmen – bis auf Weiteres im Gemeindezentrum an der Sedanstraße.

Der städtische Kindergarten an der Ruhrstraße bleibt vorerst geschlossen, ein Ausweichquartier an der Sedanstraße wird derzeit eingerichtet. © Jörg Gutzeit

Schaden von Leib und Leben abgewendet

Auch durch „die schnelle und umsichtige Bekanntmachung des Schadens durch die Kita-Mitarbeiter konnte Schaden an Leib und Leben abgewendet werden“, sagt Rabe. „Das ist die wichtigste Nachricht der letzten beiden Wochen!“

Die Mitarbeiter des Familienzentrums „Am Südpark“ an der Ruhrstraße hatten zunächst einen Riss in der Decke des Gruppenraumes bemerkt. Daraufhin war der Raum gesperrt worden. Zwei Wochen später fanden die besagten Probebohrungen statt, bei denen Teile der abgehängten Decke aus Gipskartonplatten abstürzten.

Mittlerweile hat die Stadt angekündigt, alle mit Gipskartonplatten abgehängten Decken in ihren Gebäuden noch in diesem Jahr überprüfen zu wollen.

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.