Farbgewaltig: Bernd Leistikow vom Verein Stadtlabor lädt zum Ausstellungsbesuch an die Heilige-Geist-Straße 1 ein. © Ulrich Nickel
Ausstellung im Stadtlabor

Künstler Bernd Leistikow: „Unvoreingenommen auf Neues einlassen.“

Ziehen sich Gegensätze an oder stoßen sie sich ab? Wer eine Antwort auf diese Frage sucht, findet sie vielleicht in der Stadtlabor-Ausstellung „Stillegeräusche“, die bis Sonntag (27.2.) läuft.

„Ein Besuch lohnt sich“, ist Bernd Leistikow vom Verein Stadtlabor überzeugt. In einer hektischen, schnelllebigen Zeit sollte jeder sein Herz sprechen lassen und das Bauchgefühl mehr in den Fokus treten lassen. „Wir könnten uns mehr auf unsere Mitmenschen einlassen, das Katalogisieren und Einteilen abstreifen sowie unvoreingenommener auf Neues einlassen“, so Leistikow. Seine Bilder treten in den Dialog zu Werken von Peter Hoffmann und Gudrun Clausen. Dadurch entsteht eine Dreidimensionalität, die in einem Werk an den Urknall erinnert.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein SZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.