„Make Love Not Fear“: Schauspieler thematisieren Pandemie, Krieg und Krisen

Aufsicht auf fünf Schauspieler der Theatergruppe Dionysos, die am Boden liegen
Mit dem Stück „Oh. Mein. Gott... Make Love Not Fear“ kommt das Theater Dionysos nach Recklinghausen. © privat
Lesezeit

„Oh.Mein.Gott … Make Love Not Fear“ heißt das neue Stück des Theaters Dionysos, das am 20. Oktober ab 19.30 Uhr im Bürgerhaus Süd zu sehen ist. Angst und Sorge bestimmen den öffentlichen Diskurs. Seit zwei Jahren hält die Pandemie Menschen in Atem, und jetzt auch noch der Krieg. Davor waren es Klimawandel, Flüchtlingskrise, Altersarmut… Viele Menschen haben das Gefühl, ständig in Gefahr zu sein. Aber wo ist der Pausenknopf? Dürfen wir noch glücklich sein, Freude erleben, ohne unsere Augen zu verschließen? Was gibt uns Sinn, wie kommen wir zur Ruhe, wie finden wir zurück zu uns selbst?

Das Theater Dionysos ist diesen Fragen nachgegangen, mit Ernsthaftigkeit, Humor und Leidenschaft. Herauskommen ist ein Bewegungstheater, das nicht nur unterhaltsam sein will, sondern das Publikum auch zum Denken anregen will.

Es spielen Martine Anuta, Melanie Kern, Anita Kolb, Max Kolze, Irmtraud Schlinghoff, Bernd Voigt und Erika Weise. Die künstlerische Leitung liegt bei Lutz Pickardt.

Eintrittskarten gibt es im RZ-Ticket-Center, Breite Straße 4 in Recklinghausen, Tel. 02361/18052700; im Buchladen Attatroll, Herner Straße 16 in Recklinghausen, sowie unter www.kultur-kommt-ticket.de