Zwei schwere Unfälle

Motorradfahrt mit Promille endet im Krankenhaus in Recklinghausen

Zwei Schwerverletzte nach Unfällen mit motorisierten Zweirädern meldet die Polizei in Recklinghausen. In einem Fall war Alkohol der Grund, warum ein 56-Jähriger zu spät reagierte.
Ein bei einem Unfall beschädigter Helm liegt auf der Straße.
Bei zwei Unfällen wurden die Fahrer von Krafträdern schwer verletzt. (Symbolbild) © picture alliance/dpa

Für einen 56-jährigen Motorradfahrer aus Recklinghausen endete Freitag, der 13.5., im Krankenhaus. Dabei war kaum das Unglücksdatum, sondern wohl eher zu viel Alkohol im Blut der Grund, warum der Mann gegen 21.30 Uhr auf einen vorausfahrenden Wagen auffuhr. Ein 67-jähriger Marler wollte gerade von der Halterner Straße in die Burgstraße abbiegen.

Der Motorradfahrer wurde bei dem Zusammenstoß schwer verletzt und ins Krankenhaus gebracht. Dort wurde ihm auch eine Blutprobe entnommen, da der Verdacht aufkam, dass er betrunken war. Die Polizei beziffert den Sachschaden auf 3500 Euro.

Am Samstag (14.5.) gegen 13 Uhr kam es auf der Merveldtstraße zu einem Unfall mit schweren Folgen für einen 67-jährigen Hertener. Dieser war geradeaus mit seinem Leichtkraftrad unterwegs, als eine 31-jährige Hernerin an der Einmündung zur Merveldtstraße nach links in die bevorrechtigte Straße einbiegen wollte. Der Mopedfahrer führte eine Vollbremsung durch, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Dabei stürzte er und wurde aufgrund seiner Verletzungen mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Information zur Schwere der Verletzung liegen nach Polizeiangaben nicht vor. Sachschaden: ca. 300 Euro.

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.