Umweltschonende Alternative: Voraussichtlich ab Ende 2022 sind bei der Müllabfuhr in Recklinghausen auch Fahrzeuge mit Wasserstoffantrieb im Einsatz. © Jörg Gutzeit
Pilotprojekt

Müllabfuhr in Recklinghausen rüstet um auf Wasserstoff – aber das dauert

Nicht erst seit dem Krieg in der Ukraine rückt Wasserstoff als Energieträger der Zukunft in den Fokus. Die Stadt erwartet zwei Wasserstoff-Müllfahrzeuge – doch die lassen auf sich warten.

Es werden noch einige Monate ins Land gehen, ehe für Recklinghausens Müllabfuhr eine neue, klimafreundlichere Ära anbricht. Vermutlich erst gegen Ende des Jahres treten die beiden bestellten Sammelfahrzeuge mit Wasserstoff-Antrieb in Aktion. Testfahrten mit einem vergleichbaren Fahrzeug im September 2020 gelten als Erfolg. „Wir waren alle sehr euphorisch“, erklärte KSR-Technik-Chef Markus Rengel in der jüngsten Sitzung des KSR-Betriebsausschusses. Doch die lange Wartezeit dämpft die Begeisterung ein wenig.

Wasserstoff: Das Tanken bereitet noch Sorgen

Über den Autor
Redakteur
Ist davon überzeugt, dass das Leben selbst die besten und bewegendsten Geschichten liefert. Man müsse nur aufmerksam zuhören, beobachten und die richtigen Fragen stellen. Glaubt immer noch, dass es eine gute Idee ist, jenseits der 40 Handball zu spielen. Ist in der Region gerne mit dem Rad unterwegs. Dortmunder Junge, verheiratet, Vater von zwei Söhnen.
Zur Autorenseite
Avatar

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.