Peter Schubert wird möglicherweise auf dem Nordfriedhof bestattet. Dort gibt es sowohl Urnen-Reihengrabfelder als auch Kolumbarien. © Jörg Gutzeit (Archiv)
Bestattung eines Obdachlosen

Nach Peter Schuberts Tod: Stadt möchte seine Familie finden

Ist unklar, ob ein Verstorbener Familie hatte, so versucht die Stadt, diese ausfindig zu machen. Sonst muss sie die Bestattungskosten tragen. Auch im Falle von Peter Schubert wird gesucht.

Wenn eine Person verstirbt, dann sind dessen Angehörige verpflichtet, die Beerdigungskosten zu übernehmen. Es gibt allerdings auch Menschen, die einsam gehen. Wenn unklar ist, ob es Angehörige gibt, dann versucht die Stadt zunächst, diese ausfindig zu machen. So auch im Falle des Obdachlosen Peter Schubert, der am Samstag (29.1.) im Alter von 41 Jahren verstorben ist.

Kosten können im Nachgang auferlegt werden

Gasthaus möchte Grabstein anfertigen lassen

Über den Autor

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.