Ein Familienvater wurde am Bochumer Landgericht wegen Wucher verurteilt. © picture alliance/dpa
Prozess in Bochum

Ersatzdrogen und 14 Impfungen: Mutter aus Herne soll eigene Kinder missbraucht haben

Eine sechsfache Mutter aus Herne soll ihre Kinder heimlich selbst geimpft und mit Ersatzdrogen vollgepumpt haben. In Kürze wird der 43-Jährigen der Prozess gemacht.

Schwere Vorwürfe gegen eine sechsfache Mutter aus Herne: Die drogenabhängige Frau soll bei ärztlichen Kontrollterminen Urinproben ihrer ältesten Tochter abgegeben, der 16-Jährigen zur Verschleierung der Täuschung zuvor sogar extra Ersatzdrogen eingeträufelt haben. Außerdem soll sie ihrem jüngsten Kind (elf Monate alt) eigenhändig 14 Impfungen injiziert haben. Demnächst beginnt am Bochumer Landgericht der Prozess.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein SZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.