Polizei

Mann aus Hagen gibt Führerschein ab – steigt dann erneut hinters Steuer

In Hagen hat sich ein Mann trotz Fahrverbots erneut ans Steuer seines Pkw gesetzt. Das ging nicht lange gut - er geriet in eine Polizeikontrolle. Die Beamten hatten einen Verdacht.
Ein Polizist winkt während einer Geschwindigkeitskontrolle ein Auto an den Fahrbahnrand.
Die Polizei traf den Mann auf dem Nachhauseweg an - am Steuer. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

Die Polizei hat einen 37-Jährigen nur einen Tag, nachdem er seinen Führerschein abgegeben hatte, wieder beim Autofahren erwischt. Die Führerscheinstelle hatte dem Hagener zuvor ein Fahrverbot erteilt, wie die Polizei am Samstag mitteilte.

Am Freitag trafen die Beamten den Mann dann seinen Angaben zufolge auf dem Weg nach Hause im Auto an – um wohl seine Kinder zu besuchen. Am Donnerstag hatte er seinen Führerschein in der Wache im Stadtteil Haspe abgegeben. Wieso ihm seine Fahrerlaubnis entzogen wurde, war unklar.

Polizei veranlasste einen Drogentest

Wie die Polizei weiter mitteilte, lag aufgrund verschiedener körperlicher Auffälligkeiten der Verdacht nahe, dass der Mann unter Drogeneinfluss stand. Ein entsprechender Drogentest verlief demnach positiv. Den 37-Jährigen erwartet nun eine Strafanzeige wegen Fahrens unter Drogeneinfluss und ohne Fahrerlaubnis.

dpa

urn:newsml:dpa.com:20090101:220813-99-373769/2

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.