Notfall

In den Alpen verlaufen: Brüder aus NRW geraten in Bergnot – Kleinkind dabei

Zwei Brüder aus NRW haben sich in den österreichischen Alpen verlaufen. Mit dabei war auch der dreijährige Sohn von einem der Männer. Im steilen Gelände gerieten sie dann auch noch in Bergnot.
Ein Bergretter führt einen Mann, der ein Kind auf dem Rücken trägt, einen Hang entlang. © picture alliance/dpa/BERGRETTUNG EBENSEE

Dank des Einsatzes zahlreicher Bergretter hat ein Trio aus Nordrhein-Westfalen seinen Irrweg in den österreichischen Alpen unversehrt überstanden. Ein 23-Jähriger und sein 32 Jahre alter Bruder hatten sich nach einer Übernachtung auf einer Hütte am Feuerkogel in Oberösterreich auf dem Rückweg verlaufen, wie die Polizei am Donnerstag berichtete.

Brüder geraten mit Kind in Bergnot

Sie waren im steilen Gelände – samt dem dreijährigen Sohn in der Rückentrage des 32-Jährigen – bei schlechtem Wetter am Ende einer mit Seil gesicherten senkrechten Stelle in Bergnot geraten. Die Männer aus Soest setzten einen Notruf ab und wurden schließlich vom Polizeihubschrauber entdeckt.

Beim sechsstündigen Abstieg trug ein Polizist das Kind, die Männer wurden von Helfern gesichert. Insgesamt waren 21 Bergretter, fünf Alpinpolizisten und die Hubschrauberbesatzung im Einsatz.

dpa

Lesen Sie jetzt