Pfleger und Pflegerinnen sowie eine Ärztin kümmern sich auf der Intensivstation für Corona-Patienten um einen Patienten.
Pfleger und Pflegerinnen sowie eine Ärztin kümmern sich auf der Intensivstation für Corona-Patienten um einen Patienten. © picture alliance/dpa
Coronavirus

Omikron-Tornado erfasst Deutschland – Zahlen der Nachbarländer im ungebremsten Steilflug

Vor einer Woche war Deutschland noch das stille Auge in der Mitte des Orkans. Jetzt erfasst der Omikron-Tornado auch uns. Die Zahlen bei uns steigen stark, bei den Nachbarn explodieren sie.

Es ist gerade einmal eine Woche her, da schoss die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus in den nördlichen, westlichen und südlichen Nachbarländern in die Höhe. Die Omikron-Welle hatte Deutschland, das mit einer 7-Tages-Inzidenz von 232,4 noch relativ gut dastand, von drei Seiten umzingelt. Jetzt hat sich die Situation für Deutschland massiv verschlechtert.

Darum trifft es viele Nachbarn noch härter

Leichte Entspannung auf extrem hohen Niveau bei Spitzenreitern

Intensivstationen leicht entlastet, Normalstationen allerdings nicht

Über den Autor
Redakteur
Ulrich Breulmann, Jahrgang 1962, ist Diplom-Theologe. Nach seinem Volontariat arbeitete er zunächst sechseinhalb Jahre in der Stadtredaktion Dortmund der Ruhr Nachrichten, bevor er als Redaktionsleiter in verschiedenen Städten des Münsterlandes und in Dortmund eingesetzt war. Seit Dezember 2019 ist er als Investigativ-Reporter im Einsatz.
Zur Autorenseite
Ulrich Breulmann

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.