Im Streit über die politische Situation in Afghanistan sind drei Männer aufeinander losgegangen. Einer starb, zwei wurden schwer verletzt. Seit Mittwoch beschäftigt die Tat das Essener Schwurgericht. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild
Landgericht Essen

Tödlicher Streit um Volkshelden: Afghanen vor Gericht

Im Streit über die politische Situation in Afghanistan sollen drei Männer zu Messern gegriffen haben. Ein Mann starb, zwei wurden schwer verletzt. Jetzt stehen die mutmaßlichen Täter vor Gericht.

Auf den ersten Blick könnte man über diesen Streit fast schmunzeln. Doch für die Männer aus Afghanistan, die vor acht Monaten in Gelsenkirchen aufeinander losgegangen sind, war es bitterer Ernst. Ein 19-Jähriger wurde erstochen, zwei weiter Männer wurden lebensgefährlich verletzt. Seit Mittwoch beschäftigt die Bluttat das Essener Schwurgericht.

Was Ihre Stadt bewegt - mit uns wissen Sie mehr

Sie haben bereits Zugangsdaten oder lesen unser ePaper?
Melden Sie sich jetzt an!

Sie haben noch kein SZ+ Konto?

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich und schon haben Sie Zugriff auf alle Plus-Inhalte.

Hier Registrieren!

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Über den Autor
Gerichtsreporter