Schalke 04

Schalke gegen Ingolstadt: Personal, Form, Ausgangslage – Infos zum Spiel

Schalke will den zweiten Saison-Heimsieg, Ingolstadt hofft mit neuem Trainer auf die Wende. Geplant waren 25.000 Zuschauer, theoretisch wären nun 54.000 zugelassen. So viele werden‘s aber nicht.
Heim-Premiere gegen Ingolstadt: Schalkes Torhüter Martin Fraisl. © Tim Rehbein

Wann und gegen wen spielt Schalke heute?

13.30 Uhr, Veltins-Arena: Schalke 04 – FC Ingolstadt (2. Bundesliga, 9. Spieltag)

Schalke gegen Ingolstadt: Wie ist die Ausgangslage?

Schalke will nach dem 2:0-Erfolg in Rostock den zweiten Heimsieg einfahren und damit in die Spitzengruppe der Tabelle vorrücken. Simon Terodde fehlt noch ein Tor bis zum Zweitliga-Rekord von Dieter Schatzschneider, der es insgesamt auf 153 Treffer brachte. Ingolstadt ist durch das Unentschieden von Aue gegen den HSV ans Tabellenende gerutscht – der neue Trainer Andre Schubert soll die Wende herbeiführen. Im Kader der „Schanzer“ steht u. a. der von Schalke ausgeliehene Nassim Boujellab.

Welche Spieler fallen aus?

Schalke: Dries Wouters hat sich am Sprunggelenk verletzt, Danny Latza ist noch im Aufbautraining, Victor Palsson noch ein Spiel gesperrt. Außerdem fehlen Blendi Idrizi (Knieprobleme), Michael Langer (Kreuzbandriss) und der Langzeitverletzte Salif Sané.

Ingolstadt: Die Gäste müssen verzichten auf Marcel Gaus (Knie-OP), Michael Heinloth (Bruch der Augenhöhle und des Jochbeins), Jan-Hendrik Marx (Sprunggelenkverletzung), Andreas Poulsen (Schlag auf das Sprunggelenk), Yassim Ben Balla und Cannigia Ginola Elva (beide Reha-Programm) und wohl auch auf Jonatan Kotzke, Marc Stendera, Patrick Sussek und Stefan Kutschke (alle im Aufbautraining).

Was sagen die Trainer vor dem Spiel?

Dimitrios Grammozis, Schalke 04: „Es ist ein außergewöhnlich schönes Gefühl, dass wir immer mehr unserer Fans in unserem Stadion begrüßen dürfen. Ich habe es bereits mit 25.000 Fans genießen können – wenn dann noch mal mehr im Stadion sind, pusht das ungemein und gibt uns noch mehr Power und Zielstrebigkeit, um ein gutes Ergebnis einzufahren. In Rostock haben wir in der ersten Halbzeit sicherlich nicht das schönste Spiel abgeliefert, aber was man der Mannschaft nicht absprechen kann, ist, dass sie gewillt war, den Kampf anzunehmen. Das ist die Basis in der Zweiten Liga, über Zweikämpfe und Kompaktheit die Bälle zu gewinnen und dem Gegner den Schneid abzukaufen. Durch den Trainerwechsel beim FC Ingolstadt konnten wir in den Traininseinheiten den Fokus noch mehr auf uns richten, da Ingolstadt nun kaum auszurechnen ist. Wir müssen unser Spiel machen.“

Andre Schubert, FC Ingolstadt: „Das, was wir absolut alle erwarten können – und das gilt für alle Mitarbeiter und für uns als Trainerteam – ist, alles dafür zu tun, um am Wochenende möglichst erfolgreich zu sein. Und das bedeutet für die Jungs, irgendwo auf dem Platz auch ihr Leben zu lassen, um es mal dramatisch auszudrücken. Simon Terodde ist ein sehr starker Stürmer in einer guten Schalker Mannschaft. Wir werden versuchen, ihn als Team und auch im Eins-gegen-Eins zu verteidigen. Das wird schwer. Das machen die anderen auch alle – und trotzdem schießt er Tore. Wenn Terodde ein Tor schießt und wir trotzdem etwas mitnehmen, fände ich es auch okay.“

So könnten die beiden Mannschaften spielen:

Schalke: Fraisl – Thiaw, Itakura, Kaminski – Aydin, Flick, Ouwejan – Zalazar, Drexler – Bülter, Terodde

Ingolstadt: Buntic – Kurzweg, Röseler, Schröck, Franke – Linsmayer – Gebauer, Boujellab, Bilbija – Eckert Ayensa, Schmidt

Welcher TV-Sender überträgt das Spiel live?

Sky übertragt die Partie live.

Unsere Berichterstattung:

Der Live-Ticker läuft ab 13.15 Uhr, nach dem Spiel Einzelkritik, Spielbericht, Stimmen, Bildergalerie, Schalke-Talk etc. Alles auf www.ruhrnachrichten.de