Schalke 04

Schalker Finanzchefin Christina Rühl-Hamers hält Rede am 9. November

Seit 1964 erinnern Menschen in Gelsenkirchen jedes Jahr am 9. November an die Verbrechen an der jüdischen Bevölkerung in der NS-Zeit. Dies ist auch am kommenden Dienstag der Fall.
Der Schweigemarsch am 9. November führt auch über die Kurt-Schumacher-Straße. © dpa

Die „Demokratische Initiative gegen Diskriminierung und Gewalt, für Menschenrechte und Demokratie – Gelsenkirchen“ ruft am 9. November wieder zu einem Schweigemarsch auf.

Dieser führt ab 18.30 Uhr von der Neuen Synagoge in der Innenstadt zum Schalker Markt. Auf der dortigen Kundgebung werden Gelsenkirchens Oberbürgermeisterin Karin Welge und Christina Rühl-Hamers, Finanzchefin des FC Schalke 04, sprechen.

Schalke ist seit 2020 DI-Mitglied

In der Demokratischen Initiative (DI) haben sich seit 1992 Parteien, Wohlfahrtsverbände, karitative Einrichtungen, Kultureinrichtungen, christliche und jüdische Gemeinde, Polizei, Gewerkschaftsverbände, Gelsensport u.a. zusammengeschlossen, um für ein demokratisches Miteinander in Gelsenkirchen einzutreten.

Seit dem 18. August 2020 ist auch Schalke 04 DI-Mitglied. Die Königsblauen freuen sich, wenn sich viele Fans am Dienstagabend dem Schweigemarsch anschließen.

In der Reichspogromnacht vom 9. auf den 10. November 1938 legten nationalsozialistische Schlägertrupps Feuer in der Alten Synagoge in der Innenstadt, die bis auf die Grundmauern abbrannte. An der gleichen Stelle konnte 2007 die Neue Synagoge errichtet werden. Hier treffen sich um 18.30 Uhr die Teilnehmenden des Schweigemarsches, der ab 18.45 Uhr über die Kurt-Schumacher-Straße und die Schalker Straße zum Schalker Markt führt.

Der Abend in Oer-Erkenschwick

Täglich um 18:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.